Kein Bargeld im Standesamt

Mitte. Die Kasse im Standesamt in der Parochialstraße wird geschlossen. Gebühren können ab 1. Juli nur noch bargeldlos bei den Mitarbeitern entrichtet werden. Dafür wurden für alle "Arbeitsplätze mit Publikumskontakt" ec-Cash-Geräte geleast, wie der zuständige Stadtrat Stephan von Dassel (Grüne) laut Bezirksamtsbeschluss mitteilt. Die Kartenterminals kosten allein in diesem Jahr knapp 8000 Euro Leasinggebühren. Grund für die Einstellung des Bargeldbetriebes waren Sicherheitsgründe. Laut von Dassel hätten die Kassenmitarbeiterinnen das Bargeld zur Bezirkskasse in der Karl-Marx-Allee bringen müssen. Weil sie Angst vor Raubüberfällen hatten, hat dies die Kolleginnen zunehmend belastet. Darüber gibt es auch Beschwerden beim Personalrat.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.