Fonds streuen das Vermögen

Für in Deutschland aufgelegte, aktiv verwaltete Fonds gilt die sogenannte "5-10-40-Regel": Ihr zufolge dürfen diese Fonds nur maximal 5 Prozent des eingesetzten Geldes in Wertpapiere eines Ausstellers – also Staaten oder Unternehmen – investieren. Darauf weist die Aktion "Finanzwissen für alle" der Fondsgesellschaften hin. Ausnahmsweise können es bis zu 10 Prozent sein. Diese Ausnahmefälle dürfen zusammengenommen wiederum 40 Prozent des Fondsvermögens keinesfalls übersteigen. Das Ziel dahinter: Durch eine möglichst breite Streuung soll das Risiko minimiert werden.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.