Konsumträume mit Ratenzahlung erfüllen: Vor- und Nachteile im Überblick

Heute kaufen, in einem Jahr bezahlen. Ratenzahlung ist bei den Deutschen nach wie vor sehr beliebt. Elektromärkte, Autohändler und Möbelhäuser locken mit Null-Prozent-Finanzierungen und verleiten zu Spontankäufen, der allerdings Risiken bergen.

„Auch ‘Null-Prozent-Finanzierungen‘ sollten wie jede Form der Schuldenaufnahme auf notwendige Anschaffungen beschränkt werden, zum Beispiel auf das Auto, mit dem Sie zur Arbeit fahren, oder auf den Ersatz der defekten Waschmaschine", warnt die Verbraucherzentrale in Berlin. Viele Verbraucher lassen sich von dem vermeintlich günstigen Angebot überzeugen und schlagen oft vorschnell und unüberlegt zu. Denn im Vergleich zu Krediten bei einer Bank sind Ratenkäufe mit weniger Formalitäten verbunden und deshalb leichter abzuschließen. Auf den ersten Blick erscheint der Ratenkauf also die perfekte Möglichkeit zu sein, sich etwas zu gönnen, wofür eigentlich kein Geld vorhanden ist.

Laut einer Studie der GfK Finanzmarktforschung nutzten 2014 knapp 43 Prozent der 1.607 Befragten mindestens eine Form von Fremdfinanzierung – eine Zahl, die für die Beliebtheit von Ratenkäufen spricht. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Ratenkäufe gehen schnell und einfach und das gewünschte Geld ist sofort verfügbar. Die Verbraucherzentrale Berlin empfiehlt dennoch, im Vorfeld sorgfältig abzuwägen, ob ein Ratenkauf tatsächlich notwendig ist. Oft lohnt es sich, zunächst Angebote verschiedener Händler zu vergleichen, denn dadurch kann man am Ende mehr sparen als durch eine vermeintlich günstige Finanzierung. Denn der Einzelhandel profitiert von Ratenzahlungsangeboten. Händler verstecken anfallende Kreditkosten, indem sie diese oft auf die Preise draufschlagen. Verbraucher sollten deshalb besonders auf die Konditionen des Finanzierungsvertrages achten und sich nicht zu einer Ratenzahlung drängen lassen.

Bei größeren Anschaffungen sollte man sich überlegen, ob ein herkömmlicher Ratenkredit bei einer Bank nicht die bessere Alternative ist, so die Verbraucherzentrale, denn mittlerweile bieten viele Banken Kredite zu sehr attraktiven Konditionen an. So bietet zum Beispiel die Norisbank ihren Kunden eine Niedrigzins-Garantie.

Zu viele Ratenkäufe führen zudem häufig dazu, dass man den Überblick über seine Finanzen verliert. Unerwartete Ausgaben oder Verdienstausfälle können dann im schlimmsten Fall zur Privatinsolvenz führen. Die Verbraucherzentrale Berlin rät außerdem, Raten stets pünktlich zu bedienen. Werden die Raten zu spät oder gar nicht bezahlt, kann die Bank auch bei einem Null-Prozent-Kredit den Vertrag kündigen und den Gesamtbetrag auf einen Schlag einfordern. Zusätzlich könnten Mahn- und Verzugskosten oder gar negative Einträge bei der Schufa drohen.

Doch trotz aller Warnungen gilt: Wer sich einen Ratenkauf gut überlegt und auf versteckte Kosten achtet, kann sich ruhigen Gewissens den einen oder anderen Konsum-Traum erfüllen.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.