Kein Ostpaket-Laden in Spandauer Straße mehr

Mitte. Der beliebte Ostpaket-Laden in der Spandauer Straße 2 ist seit Ende Januar geschlossen. Wie die Berliner Woche erfahren hat, ist das Konzept in dem großen Geschäft am neuen Standort nicht aufgegangen.

Die Betreiber konnten die Miete nicht mehr bezahlen. „Das Erlebniskaufhaus des Ostens“, wie das Ostpaket sich nannte, war vom Berlin-Carree in der Karl-Liebknecht-Straße in die sanierte Ladenzeile in der Spandauer Straße umgezogen. Die Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) lässt derzeit das Berlin-Carree umbauen. Als Hauptmieter zieht Kaufland ein. Die Gewerberäume in der Spandauer Straße gehören auch der WBM. Ob der Ostpaket-Laden an anderer Stelle wiedereröffnet, ist unklar. Die Inhaber waren für die Berliner Woche nicht zu erreichen. In dem Geschäft wurden Waren aus der früheren DDR wie Tempolinsen, Knusperflocken oder Rondo-Kaffee verkauft. Ostpaket hieß der Laden, weil man die Produkte in einem Paket verpacken lassen und Freunden schicken konnte. Zu DDR-Zeiten waren es die Westpakete, mit denen BRD-Bürger ihre Verwandten im Osten glücklich machten. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.