The Westin Grand: Das einstige DDR-Luxushotel wird 30

Die früheren Köche Gunnar Richert, Rolf Schmidt und Markus Herbicht (von links) kochen zusammen mit Westin Küchenchef Peter Hampl das Jubiläumsmenü. (Foto: Thomas Ecke)
Berlin: Westin Grand Berlin |

Mitte. Das Westin Grand Berlin an der Friedrichstraße Ecke Unter den Linden feiert seinen 30. Geburtstag. Die Nobelherberge mit Marmorsäulen, Emporen und imposanter Freitreppe im Foyer wurde zum 750. Berlin-Geburtstag am 1. August 1987 als Grand Hotel Berlin eröffnet.

Das Haus mit 400 Zimmern war das einzige DDR-Luxushotel. Die Regierung ließ es als Devisenbringer bauen, um der klammen DDR harte Währung in die Kassen zu spülen. Gebaut wurde das Grand-Hotel von der japanischen Firma Kajima Corporation und dem schwedischen Unternehmen SIAB. Handwerker aus DDR-Betrieben waren auch auf der Baustelle im Einsatz.

Das Vorzeigehotel war mit allem Pomp und Luxus ausgestattet. Einchecken konnte man nur gegen harte D-Mark oder US-Dollar. Die Luxusherberge unterstand direkt dem Staatssekretär im Außenhandelsministerium und Devisenbeschaffer Alexander Schalck-Golodkowski. Internationale Gäste, darunter viele Promis, stiegen gern im Ost-Berliner Luxushotel ab. Staatsgäste (Prinz Albert II. von Belgien) quartierte man dort ebenso ein wie Sportler (SV Werder Bremen), Musiker (Bruce Springsteen, Rolling Stones, Bob Dylan, Beach Boys, Udo Lindenberg, Sir Yehudi Menuhin) und Schauspieler (Kirk Douglas, Vicco von Bülow, Brigitte Mira). Die Einnahmequelle sprudelte nur zwei Jahre, dann kam die Wende. 1997 übernahm die amerikanische Hotelkette Westin Hotels & Resorts das Hotel, es behielt sein Grand im Namen und wurde zu The Westin Grand Berlin. Seit 2016 ist es als Westin Hotel Part von Marriott International.

Das Hotel wird gerne für Filmaufnahmen genutzt. Erst vor kurzem drehte Porsche dort seinen Werbespot mit Patrick Dempsey. Matt Damon drehte eine Woche lang die internationale Filmproduktion „Die Bourne Verschwörung“ im Westin Grand. Viele deutsche Produktionen wie Ödipussi, Tatort, Arme Millionäre, Doctor’s Diary, Rosa Roth, Im Namen des Gesetzes, Praxis Bülowbogen oder Wolffs Revier waren schon zu Gast im Hotel an der Friedrichstraße.

Am 1. August hat Hoteldirektor Thomas Hattenberger mit seinen Mitarbeitern auf der großen Freitreppe auf das Jubiläum angestoßen. Im Herbst will das Westin Grand Berlin den Geburtstag mit einer exklusiven Veranstaltung am 25. November rund um die Freitreppe feiern. Dafür hat Thomas Hattenberger drei ehemalige Küchenchefs gewinnen können: Rolf Schmidt, der 1992 das damalige Le Grand Restaurant Silhouette mit einem Stern krönte, kocht gemeinsam mit Markus Herbicht und Gunnar Richert. Zusammen mit dem amtierenden Küchenchef Peter Hampl kreieren sie ein Jubiläums-Menü. Tickets inklusive Weinbegleitung und Rahmenprogramm zum Preis von 159 Euro pro Person gibt es ab dem 1. September direkt im Westin Grand Berlin beim Concierge. Dort kann man sich schon jetzt auf die Reservierungsliste setzen lassen. DJ

Mehr zum Jubiläum und dem Menü unter http://www.westingrandberlin.com/jubilaeum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.