Gastfamilien gesucht, wer macht mit?

Der Neuköllner SPD-Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu unterstützt die Suche nach Gastfamilien in Neukölln für 15- bis 18-jährige Austauschschüler. (Foto: Sylvia Baumeister)

Neukölln. Mit einem Schüleraustausch nach Deutschland kommen – diesen Traum erfüllen sich im September erneut rund 410 Jugendliche aus über 50 Ländern. Für ihren Aufenthalt benötigen sie einen Platz bei aufgeschlossenen Gastgebern.

Für die 15- bis 18-jährigen Schüler, die im September kommen werden, sucht der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu (SPD) noch gemeinsam mit der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen Familien in Neukölln, die ihren Alltag für ein ganzes oder halbes Jahr mit einem Gastkind teilen möchten. „Ein interkultureller Austausch ist sowohl für die Jugendlichen als auch für die Gastfamilien eine einzigartige Erfahrung, die beide Seiten weltoffener werden lässt. Durch die gemeinsame Zeit lernen sie, bestimmte Situationen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und entwickeln Verständnis für unterschiedliche Denkweisen. All das sind wichtige Grundsteine für ein tolerantes und friedliches Miteinander“, findet Felgentreu.

Gastfamilie kann fast jeder werden, auch alleinerziehende Elternteile und Paare ohne Kinder. Die Familien werden von AFS-Mitarbeitern direkt in der Region auf ihre Aufgabe vorbereitet und während der gesamten Zeit als Gastgeber begleitet. Wer nicht so lange einen Gast aufnehmen kann, hat auch die Möglichkeit, ihn als Willkommens- oder Übergangsfamilie für nur sechs bis acht Wochen bei sich aufzunehmen. Wer sich vorstellen kann, für einen Austauschschüler Gastfamilie zu werden, kann sich im AFS-Büro in Hamburg melden unter  040 39 92 22 90 oder per E-Mail unter gastfamilie@afs.de. SB

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte gibt es unter www.afs.de/gastfamilie.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.