Hier dreht sich alles ums Spielen
"Ludothek global" ist auf das Kindl-Gelände gezogen

Natascha James ist die Koordinatorin der Ludothek. Sie steht neben einer klingenden Murmelbahn.
10Bilder
  • Natascha James ist die Koordinatorin der Ludothek. Sie steht neben einer klingenden Murmelbahn.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Hölzerne Tierfamilien, gehäkeltes Obst und Gemüse, lustige Stoffgesellen und vieles mehr: Die „Ludothek global“ im Eine-Welt-Neubau auf dem ehemaligen Kindl-Gelände lädt die Nachbarschaft zum Spielen ein.

Eine Ludothek ist so etwas wie eine Bibliothek, nur statt mit Büchern eben mit Spielen und Spielzeug. Hinter dem Ganzen steckt der Verein „Fördern durch Spielmittel“, der seit fast 30 Jahren das Familienzentrum Ludothek in Prenzlauer Berg betreibt. Und ganz ähnlich wie dort soll es auch in Neukölln funktionieren. Die Einrichtung möchte ein Begegnungsort für Mädchen und Jungen, ihre Angehörigen, Erzieher, Kitagruppen, Einzelfallhelfer und alle anderen, die mit Kindern zu tun haben, werden.

Auch fliegende Tiere können die Kinder bestaunen.
  • Auch fliegende Tiere können die Kinder bestaunen.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

In dem großen hellen Raum kann an Tischen oder auf der Erde gespielt werden. Gegen eine geringe Gebühr ist es auch möglich, Sachen auszuleihen und mit nach Hause zu nehmen. Ein guter Teil des Spielzeugs ist bei internationalen Kreativ-Workshops entstanden, die der Verein „Fördern durch Spielmittel“ seit vielen Jahren veranstaltet. An ihnen haben bisher Designer, Pädagogen, Psychologen und Künstler aus 60 Ländern teilgenommen.

Das Angebot richtet sich besonders an Mädchen und Jungen bis zu zehn Jahren. Sie können unter rund 500 Spielen und Spielzeugen wählen. Die sind aus ökologisch unbedenklichen oder recycelten Materialien hergestellt. Falls sie aus dem Ausland kommen, dann stammen sie aus fairem Handel, und sie sind für Kinder mit und ohne Behinderung gleichermaßen geeignet.

Der knallbunte Wal hilft ganz nebenbei beim Lernen des Alphabets.
  • Der knallbunte Wal hilft ganz nebenbei beim Lernen des Alphabets.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Noch ist die Neuköllner Ludothek nicht ganz komplett und das Angebot eingeschränkt, hauptsächlich wegen der Corona-Pandemie. „Bis Weihnachten wollen wir, wenn möglich, zumindest jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr öffnen“, sagt Koordinatorin Natascha James. Ende Januar, Anfang Februar sei ein großer Tag der offenen Tür geplant. Etwa zu diesem Zeitpunkt solle auch die Ausleihe beginnen. Sie hofft, dass dann viele Familien und Gruppen den Weg zu der Einrichtung finden, die im Erdgeschoss untergebracht ist und auch einen kleinen Außenbereich hat. „Es wird auch Workshops zum globalen Lernen geben. Und wir möchten sehr gerne, dass sich Eltern hier kennenlernen können, für Kaffee und Kuchen wird gesorgt“, so James.

Koordinatorin Natascha James (Mitte) mit ihren Kollegen Lorenzo Traini und Marinette Mbacop Nya.
  • Koordinatorin Natascha James (Mitte) mit ihren Kollegen Lorenzo Traini und Marinette Mbacop Nya.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Wer freitags einfach mal vorbeischauen will, die Adresse lautet Am Sudhaus 2. Für Menschen ab 18 Jahren gilt die 2G+-Regel, also genesen oder geimpft plus getestet. „Es wäre schön, wenn unsere Besucher bereits mit einem aktuellen Nachweis kommen, notfalls können sie aber auch hier einen Test machen“, sagt Natascha James. Da sich in der Corona-Zeit immer schnell etwas ändern kann, empfiehlt sie, vor einen Besuch einen Blick auf die Internetseite des Vereins www.spielmittel.de zu werfen.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 528× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 358× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen