Neuköllner Kunstszene geht neue Wege: Ateliers öffnen 2017 gemeinsam / neuer Kunstpreis gestiftet

Neukölln. Das Kunstjahr 2017 wird mit einem neuen Format für die Neuköllner Kunstszene starten. Unter dem Titel „Neuköllner Produktion“ sind Künstler aus dem Bezirk eingeladen, ihre Ateliers gemeinsam zu öffnen. Außerdem können sie sich um den Neuköllner Kunstpreis bewerben, der erstmals ausgelobt wird.

Kunst im Atelier zu entdecken ist für viele Menschen eine spannende und interessante Erfahrung. Sie können etwas über die Entstehung von Kunst erfahren und Künstler kennenlernen. Bislang gab es in Neukölln noch kein gemeinsames Atelierformat, das es ermöglicht, mehrere Produktionsstätten zu besuchen, ohne vorher umständlich einen Termin vereinbaren zu müssen. Das soll sich ab dem kommenden Jahr ändern.

Organisiert vom Netzwerk Neukölln findet am 14. und 15. Januar das erste gemeinsame Atelierprogramm „Neuköllner Produktion“ statt. Künstlerateliers im ganzen Bezirk werden sich zwischen 15 und 20 Uhr für das Publikum öffnen. Jeder Besucher erhält einen Übersichtsplan über die Standorte der Ateliers. Auf der Webseite www.art-spaces-nk.de können Interessierte sich über alle Inhalte informieren.

Es ist ein Pilotprogramm“, erklärt Martin Steffens vom Kulturnetzwerk Neukölln. „Wenn das Wochenende ein Erfolg wird, könnte das Atelierprogramm ein- oder zweimal jährlich stattfinden“. Bis zum 10. Dezember können sich Neuköllner Künstler auf der Webseite anmelden.

Teilnehmende Bildende Künstler, die ihr Atelier seit mindestens sechs Monaten in Neukölln haben, können sich zudem bis zum 6. November für den „Neuköllner Kunstpreis“ bewerben. Er wird 2017 zum ersten Mal vom Fachbereich Kultur des Bezirksamts in Kooperation mit der Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land gestiftet.

„Der Preis hat einen doppelten Zweck: Einerseits sollen die Künstler für ihre Tätigkeit belohnt werden. Andererseits wollen wir dadurch stärker den Fokus auf die Qualität der Neuköllner Kunst richten“, so Steffens. Die ersten drei Preise sind mit insgesamt 5000 Euro dotiert, Bewerbungen müssen digital eingereicht werden.

Die Preisverleihung findet am 13. Januar statt, im Rahmen einer Ausstellung von zehn nominierten Künstlern, die in der Galerie im Saalbau vom 14. Januar bis 12. März präsentiert wird. Die Preisträger und die für den Preis nominierten Künstler werden von einer Fachjury ausgewählt, in der unabhängige Vertreter der Berliner Kunstszene vertreten sind. SB

Weitere Infos unter www.art-spaces-nk.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.