Viel Zeit und Kraft: Der Bezirk zeichnet engagierte Ehrenamtliche aus

Christian Badel bei der Arbeit in seinem Atelier. Er engagiert sich ehrenamtlich als Vorsitzende des Fördervereins der Jugendkunstschule. Für dieses Engagement wurde er mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Über den „Ehrenpreis für ehrenamtlich Tätige“ kann sich Christian Badel freuen. Er wurde gemeinsam mit vier weiteren Einzelpersonen und Gruppen von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) ausgezeichnet.

Die Verordneten würdigen damit sein langjähriges ehrenamtliches Wirken und unermüdliches Engagement im Förderverein der Jugendkunstschule Pankow. Seit fast 18 Jahren wohnt Christian Badel mit seiner Familie im Florakiez. Er ist freischaffender Künstler. Vielen Pankowern ist er durch seine Zeichnungen sowie sein Engagement für kulturelle Aktivitäten im Bezirk bekannt.

„Herr Badel verbindet geschickt seine künstlerische Popularität mit ehrenamtlichem Engagement“, sagt der Verordnete Michael Mittelbach von der Piratenfraktion in seiner Laudatio zur Preisverleihung. Badel war zum Beispiel Ideengeber und Organisator des Jugendkulturaustauschprogramms „Art-Camp“. In diesem kamen junge Leute aus Pankows Partnerstädten Ashkelon und Kolobrzeg mit Pankower Jugendlichen zusammen. Der Künstler organisierte für sie Workshops und nahm im Vorfeld Kontakt zu Sponsoren auf.

Als vor einigen Jahren der Fortbestand der Jugendkunstschule wegen fehlender Sanierungsmittel auf dem Spiel stand, setzte er sich öffentlichkeitswirksam für eine Lösung ein. Nachdem die Gelder bereitgestellt waren, unterstützte er „mit großer Umsicht und kenntnisreichem Wissen die Bauabläufe in der Jugendkunstschule“, sagt Mittelbach.

Weiterhin übernahm Christian Badel kommissarisch und ehrenamtlich Leitungsaufgaben, als die Direktorin der Jugendkunstschule kurzfristig abberufen worden war. Diese Aufgaben führte er fort, bis eine neue Leiterin gefunden wurde. Diese unterstützte er dann tatkräftig in der Anfangszeit.

Seit 14 Jahren ist Christian Badel nun schon Vorsitzender des Fördervereins der Jugendkunstschule. Diese ist inzwischen eine feste Größe in der Bildungslandschaft des Bezirks. In der Neuen Schönholzer Straße 10 werden in diesem Schuljahr über 25 Kurse angeboten. Die Schule ist eine Einrichtung des Bezirksamtes. In ihr unterrichten Künstler und Pädagogen jede Woche etwa 1200 Schüler. Dass die Schule so gut läuft, sei auch dem Engagement von Christian Badel zu verdanken, meinen die Pankower Verordneten.

Neben ihm wurden mit dem Ehrenpreis Oliver Schwarzlose für seine langjährige Arbeit als Kreisjugendleiter des DRK und Winnie Eckl für ihr Engagement in der Rechtsberatung und im Vorstand der Vereins Shia Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender ausgezeichnet. Weiterhin konnten sich Sarah Tscherner und Jacob Grebing über die Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit der katholischen Gemeinde Herz Jesu freuen. Schließlich ging ein Ehrenamtspreis an das Team „Nachbarn helfen Nachbarn“ der Seniorenfreizeitstätte „Quasselstube“. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.