Mit „kühlem Kopf“ durch den Sommer: Dr. Jürgen Meyhöfer gibt ein paar Ratschläge

Dr. Jürgen Meyhöfer gibt Tipps, wie man unbeschwert durch den Sommer kommt. (Foto: Ellen Paschiller)

Pankow. Nach den ersten heißen Tagen des Jahres möchte Dr. Jürgen Meyhöfer den Pankowern einige Tipps geben, wie sie besser durch den Sommer kommen.

Der Mediziner ist Chefarzt und Kardiologe in der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung an der Breiten Straße. Nach den ersten heißen Tagen bemerkten er und seine Kollegen einen Anstieg von hitzebedingten Notfällen. „Im Sommer geht das Risiko eines Herzinfarkts im Vergleich zu den Wintermonaten eher zurück. Aber es kommen bei Hitze öfter Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen zu uns“, sagt er. „Sie werden von schwankendem Blutdruck oder der Verschlechterung einer bestehenden Herzschwäche und damit einhergehend Erschöpfung, Schwindel oder Luftnot geplagt.“ Doch schon wenige einfache Tipps helfen dabei, den Sommer unbeschwert zu genießen, weiß der Experte.

Ausreichend zu trinken ist im Sommer essenziell wichtig, sagt der Mediziner. Wasser, Tee oder kühle Getränke mit wenig Zucker eignen sich am besten. „Patienten mit einer Herzschwäche sollten mit ihrem Hausarzt abklären, wie viel Flüssigkeit sie im Sommer zu sich nehmen dürfen. Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich.“, so Dr. Meyhöfer.

Was die Ernährung betrifft: Lieber viele kleine als wenige üppige Mahlzeiten einnehmen. Nehme der Körper schwere und fettreiche Kost zu sich, erzeuge er bei der Verbrennung noch mehr Wärme, erklärt der Fachmann. Besser geeignet ist eine mediterrane Kost mit frischem Gemüse und Obst sowie fettarmem Fisch und Geflügel.

Herz-Kreislauf-Patienten können und sollten auch im Sommer sportlich aktiv sein und ihre Ausdauer trainieren. Wichtig ist, die pralle Sonne zu meiden und das Pensum zu reduzieren. Der Chefarzt empfiehlt zusätzlich: „Hilfreich und sinnvoll ist es hierbei, den Blutdruck zu messen, da Hitze und Flüssigkeitshaushalt den Blutdruck beeinflussen.“

Damit es nicht zur Überhitzung kommt, sollte man entsprechend vorsorgen. Sonnenhut und dünne, luftige Kleidung helfen dem Körper, sein Mikroklima in Balance zu halten. Auch der Schutz der Haut spielt eine wichtige Rolle.

Grundsätzlich sollte jeder seine eigenen Grenzen kennen, besonders Menschen, die einen schwachen Kreislauf haben. Wer bei hohen Temperaturen etwas aufmerksamer ist und auf sich achtet, wird sicher einen unbeschwerten Sommer haben, so Dr. Meyhöfer. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.