CDU-Abgeordnete baten Bürger um ihre Visionen

Stephan Lenz und Gottfried Ludewig waren mit der Berlinvision-Projektkoordinatorin Gonca Türkeli-Dehnert unterwegs. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Die CDU möchte die Bürger anregen, sich noch mehr in die Diskussion über die Zukunft der Stadt einzubringen. Deshalb startete sie das Projekt "Berlin Vision 21".

Mit dem Videomobil machte sie vor wenigen Tagen halt an der Ecke Gleim- und Sonnenburger Straße. Die Pankower Abgeordneten Dr. Gottfried Ludewig und Stephan Lenz luden Passanten, vor allem Eltern mit Kindern, ein, ihre Vision für ihren Ortsteil kundzutun. Dazu hatte jeder 20 Sekunden Zeit für eine Videobotschaft.

Alle Videosequenzen werden ausgewertet. Vorgesehen ist, dass Vorschläge der Bürger im CDU-Programm für den Bezirk und für die Stadt Eingang finden. "In Prenzlauer Berg geht es uns vor allem um die Themenbereiche Bildung und Kinderbetreuung", erklärt Gottfried Ludewig. Die Eltern wissen, dass in diesen Bereichen manches im Argen liegt. Deshalb sind ihre Vorschläge und Visionen gefragt.

"Wir haben diese Aktion ganz bewusst in die Zeit gelegt, in der keine Wahlen stattfinden", erläutert Ludewig. "So entsteht auch nicht der Eindruck, dass wir hier nur mal eben eine Wahlkampfaktion durchführen. Uns geht es um gute Ideen der Bürger. Wir möchten, dass sich Bürger aktiv in die Politik einbringen und nicht nur Ja oder Nein zu Entscheidungen sagen." Das Projekt "Berlinvision" soll bis Ende des Jahres laufen.

Weitere Informationen gibt es auf http://asurl.de/y8y.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.