Künftige Nutzer können das erkunden

Draußen ist alles barrierefrei, aber drinnen? (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz möchte noch barrierefreier werden.

Deshalb startet die Einrichtung an der Fehrbelliner Straße 92 eine ganz besondere Aktion. Unter dem Motto "Inklusiv für alle?" lädt das Team des Stadtteilzentrums am 2. Oktober von 16 bis 18 Uhr zu einem Vorortbesuch ein.

Dabei können die Besucher mehr über die Angebote des Hauses in den Bereichen Soziales, Gesundheit, Ökologie und Kunst erfahren. "Viele junge und ältere, große und kleine Menschen aus Prenzlauer Berg kennen und nutzen unser Haus bereits", berichtet Leiterin Anne Lemberg. "Darunter sind jedoch kaum Menschen mit geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung. Das möchten wir ändern."

Deshalb sollen gemeinsam mit Menschen mit Behinderung und ihren Familien die Angebote im Haus entwickelt werden. In einem ersten Schritt sind nun Menschen mit Behinderung, ihre Assistenten, Eltern und weitere Interessierte willkommen, das Haus kennen zu lernen, über die bisherigen Angebote zu diskutieren sowie ihre Anliegen und Ideen vorzustellen.

Außerdem gibt es eine Führung durch das Haus, bei der mögliche Barrieren entdeckt werden. Am 15. Oktober um 16 Uhr sollen die Ergebnisse des Projektes "Inklusiv für alle?" präsentiert werden. Ab 2015, so der Plan, wird es regelmäßig inklusive Angebote im Stadtteilzentrum geben.

Weitere Infos und Anmeldung unter 443 71 78 oder lemberg@pfefferwerk.de, Internet: www.stadtteilzentrum-teute.de


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.