Nachbarschaftsfest: Alte und neue Nachbarn feierten interkulturelles Kiez-Fest

Die Siegermannschaft des Kinder-Allerwelts-Fußballturniers freute sich über ihren Pokal beim interkulturellen Kiez-Fest. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Ein erstes fröhliches interkulturelles Kiez-Fest feierten vor wenigen Tagen Prenzlberger gemeinsam mit Bewohnern aus dem Flüchtlingsheim Straßburger Straße.

Organisiert wurde das Fest vom Unterstützerkreis für das Heim und vom SportJugendClub Prenzlauer Berg. Auf dessen Gelände an der Kollwitzstraße 8 fand das Kiez-Fest auch statt. Die Teilnehmer konnten einerseits an allerhand sportlichen Aktivitäten teilnehmen, andererseits konnten sie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm erleben.

Zu den sportlichen Aktivitäten zählten ein Allerwelts-Fußballturnier für Kinder sowie eines für Erwachsene. Jedermann konnte sich am Kletterturm versuchen, und auch die Kegelbahn auf dem Gelände kam am Nachmittag gut an.

Zu den Bühnen-Highlights zählten ein Mini-Konzert der syrischen Brüder Abdullah und Mohamed Ismael aus dem Flüchtlingsheim Straßburger Straße sowie eine Yo-Yo-Show von Vizeweltmeister Dennis Schleussner. Für das leibliche Wohl wurde mit einem Allerwelt-Buffet gesorgt. Das wurde überwiegend von den Bewohnern aus dem Flüchtlingsheim zubereitet. In diesem leben zurzeit Menschen aus 16 unterschiedlichen Nationen.

Für eine große Überraschung sorgte auf dem Fest die Klasse A3 der Grundschule am Kollwitzplatz. Diese hatte sich engagiert an der Aktion „Kindercent“ des Deutschen Kinderhilfswerks (www.dkhw.de/kindercent) beteiligt. Bei dieser Aktion sammelten sie stolze 1318,95 Euro.

Das Kinderhilfswerk verdoppelte diese Summe auf 2637,90 Euro. Die Grundschüler vom Kollwitzplatz entschieden, dass sie das Geld den Kindern spenden, die im Prenzlberger Flüchtlingsheim leben. Diese haben den großen Wunsch, in diesem Sommer einen Schwimmkurs zu besuchen. Mit der tollen Spende der A3 kann dieser Kurs für alle interessierten Kinder finanziert werden.

Im Laufe dieses ersten interkulturellen Festes konnten etwa fünfhundert Besucher gezählt werden. Diese Resonanz zeigt, dass die Flüchtlinge im Kiez willkommen sind.

Weitere Informationen zum Unterstützerkreis Erstaufnahme Straßburger Straße gibt es über den E-Mail-Kontakt u_strassburger@posteo.de und demnächst auf www.strassburger.berlin.

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.