Für eine bessere Sichtbeziehung

Prenzlauer Berg. An der T-förmigen Einmündung Richard-Ermisch- und Hermann-Blankenstein-Straße soll sich demnächst die Verkehrssicherheit durch ein Parkverbot für Lkw und Busse erhöhen. Das teilt der Stadtrat für öffentliche Ordnung, Dr. Torsten Kühne (CDU), mit. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte das Bezirksamt per Beschluss aufgefordert, in diesem Bereich tätig zu werden. Vor Ort stellten Mitarbeiter des Bezirksamtes fest, dass dort Reisebusse und Lkw zwar ordnungsgemäß parken, aber auf Grund der Ausmaße dieser Fahrzeuge ist es für Autofahrer kaum möglich, die Verkehrssituation rechtzeitig zu erfassen. Die Polizei registrierte bereits drei Unfälle, die auf die schwierige Sicht zurückzuführen sind. Das Bezirksamt entschloss sich daher anzuordnen, dass 30 Meter vor und hinter der Einmündung das Parken nur noch für Pkw zulässig ist. Die entsprechenden Schilder werden in den nächsten Tagen aufgestellt. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.