Zukunft für die Siemensbahn?

Siemensstadt. Für die stillgelegte Siemensbahn könnte es mittelfristig eine Lösung geben. Zumindest hat Andreas Geisel (SPD) das Thema auf der Agenda. Das sagte der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt am 15. Januar bei einem Abendgespräch im Bürgerbüro des SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz. Seit 35 Jahren rollt kein Zug über die 1929 eröffnete S-Bahn-Trasse zwischen den Bahnhöfen Jungfernheide und Gartenfeld. Es sei bedauerlich, einen Teil einst funktionierender Infrastruktur so liegenzulassen, so der Senator. Er wolle sich dem Problem nun aktiv widmen und über die künftige Nutzung nachdenken. Ob es dabei um eine Anbindung für die Wasserstadt oder das Tegeler Flughafen-Gelände geht, blieb offen. Ideen und Vorschläge für eine Verwendung der Hochgleise jenseits des öffentlichen Nahverkehrs gibt es ebenfalls – die reichen vom Park à la New Yorker High Line übers Wohnen bis hin zur Wasserstrecke. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.