Nationales Projekt des Städtebaus gewürdigt

Der ehemalige Berliner Zentralflughafen Tempelhof gilt als Bauwerk mit besonderer nationaler beziehungsweise internationaler Wahrnehmbarkeit. (Foto: HDK)
Berlin: Flughafen Tempelhof |

Tempelhof. Zwei Berliner Projekte, zwei von insgesamt 46 bundesweiten Premiumprojekten, wurden vergangene Woche von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) ausgezeichnet. Es handelt sich um den Tower Tempelhof und das Hansaviertel.

Berlins Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Engelbert Lütke Daldrup, und Beteiligte nahmen die Würdigung in Form der Urkunde „Nationale Projekte des Städtebaus“ am 26. Januar entgegen. Lütke Daldrup sagte: "Wir sind stolz darauf, dass ,Hansaviertel Berlin – Stadt von morgen’ und ,Tower Tempelhof’ aus 168 Anträgen ausgewählt wurden, um gemeinsam mit weiteren 44 Premiumprojekten anderer Bundesländer gefördert zu werden."

Insgesamt sind 150 Millionen Euro im Topf. Mit dem Programm zur Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus werden seit 2014 Vorhaben mit besonderer nationaler beziehungsweise internationaler Wahrnehmbarkeit unterstützt. Den Tempelhof Tower fördert die Bundesregierung mit vier Millionen Euro, das Land Berlin beteiligt sich mit 3,8 Millionen Euro. „Die Fördergelder helfen uns dabei, das Flughafengebäude unter Bewahrung der Historie für heutige Nutzungsanforderungen zu qualifizieren", freut sich Lütke Daldrup

Ungeachtet beziehungsweise trotz der gegenwärtig und auf unbestimmte Zeit notwendigen Nutzung als Flüchtlingsunterkunft soll das Tempelhofer Flughafengebäude mittelfristig zu einem Standort für Kultur und Kreativwirtschaft entwickelt werden. Dabei soll das historische Gebäude als eines der größten Baudenkmale der Welt für die Öffentlichkeit zugänglich und erlebbar gemacht werden. Das Teilprojekt "Tower THF" gilt den Planern dafür als wichtiger Baustein. Der Plan: Am sogenannten Kopfbau West des ehemaligen Flughafens sollen spektakuläre Bereiche wie das markante Treppenhaus, die oberste Gebäudeebene, das Dach sowie der Tower barrierefrei erschlossen werden. Die Öffentlichkeit soll an der Herausforderung, das denkmalgeschützte Gebäude zu bewahren und gleichzeitig innovativ zu entwickeln, beteiligt werden. Die Fertigstellung des Tower THF ist für 2019 geplant. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.