Altenpflege im 18. Jahrhundert?

Berlin: Charlotte-Treff | Weißensee. "Alter und ,Demenz‘ im 18. Jahrhundert" ist der Titel eines Vortrags am 4. Mai um 17.30 Uhr im Charlotte-Treff. Aderlässe, Hexenjagd, Scharlatane: Wie wurden demenzkranke alte Menschen im 18. Jahrhundert von Ärzten, Angehörigen und Behörden behandelt? In seinem Vortrag möchte der Medizinhistoriker Dr. Stefan Wesselmann dieser Frage nachgehen. Der Weißenseer Gerontologe beschäftigt sich unter anderem mit dem Arzt Johann August Unzer. Dieser zählte in seiner Zeit zu den bedeutendsten Medizinern. Der Eintritt kostet zwei Euro. Anmeldung unter 92 40 72 90.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.