Anzeige
  • 9. Dezember 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

100 Objekte des Kalten Krieges im Buch: Lesung und Führung

15. Dezember 2016 um 19:00
Alliierten-Museum, 14195, Berlin
Ein Kreuz mit den Todesdaten unbekannter erschossener Flüchtlinge ist eines von 100 Objekten, die nun in einem Buch vorgestellt werden.
Ein Kreuz mit den Todesdaten unbekannter erschossener Flüchtlinge ist eines von 100 Objekten, die nun in einem Buch vorgestellt werden. (Foto: Ulrike Martin)

Dahlem. Das Alliierten-Museum, Clayallee 135, lädt am Donnerstag, 15. Dezember, 19 Uhr, zu einer Buchvorstellung und Feierabend-Führung ein. Vorgestellt wird der Band „100 Objekte. Berlin im Kalten Krieg“.

Die gleichnamige Sonderausstellung haben seit Juli bereits Tausende Menschen besucht.

Das Buch vereint alle einhundert Objektgeschichten und präsentiert die Exponate in ganzseitigen Bildern, zum Beispiel ein Kreuz mit Namen von bei Fluchtversuchen in den Westen erschossenen Menschen.

An die Vorstellung des Buches mit Lesung ausgewählter Passagen schließt sich eine Führung durch die Ausstellung an. Der Eintritt zur Lesung und Führung ist frei. Die Ausstellung ist bis 28. Januar geöffnet, täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos unter 8181990 und www.alliiertenmuseum.de. Das Buch kostet 14,95 Euro. Es erscheint im Berlin Story Verlag auf Deutsch, Englisch und Französisch. uma

Autor: Ulrike Martin
aus Zehlendorf
Anzeige