Mehrere 100 Jahre Gartenkultur in Französisch Buchholz!
11 Jahre Verein Bunter Garten der urbanen GärtnerInnen

Kastanienblüte im Frühling 2020 im Gemeinschaftsgarten "Bunter Garten Buchholz"
6Bilder
  • Kastanienblüte im Frühling 2020 im Gemeinschaftsgarten "Bunter Garten Buchholz"
  • Foto: Anne Schäfer-Junker
  • hochgeladen von Anne Schäfer-Junker

Das 100jährige Groß-Berlin hat auch eine bedeutende Geschichte der Gartenkultur vorzuweisen. Deshalb widme ich mich als Ortschronistin auch diesem Thema, übrigens ein Herzensthema für mich. In diesem Beitrag will ich an die Gründung des Bunten Garten Buchholz e. V. als Interkultureller Garten vor 11 Jahren erinnern. Ein Gartenfest der fleißigen GärtnerInnen zu diesem Jubiläum in dieser Woche wird das wachsende Gemüse und die vielen Blumen in diesem Jahr zu einem farbenfrohen Geburtstagsstrauß „binden“.

Eine Gemeinschaft von Menschen verschiedener Nationen begann 2007 die zur Verfügung gestellte Fläche in der Aubertstraße 1 in Französisch Buchholz zu nutzen. Die Verpachtung des Geländes durch das Bezirksamt Pankow in der Trägerschaft des Bürgerhaus e.V. Mit Karin Sahn vom Nachbarschaftszentrum „AMTSHAUS BUCHHOLZ“ war ein erfolgreicher Weg begonnen worden. Doch vor die dann lang ersehnte Ernte wurden die Mühen harter Gestaltungs- und Gartenarbeit und kluger naturkundlich fundierter Planungen zur Anlage eines großen Gemeinschaftsgartens gestellt. Mit einem großzügigen Gartenplan des Berliner BAUFACHFRAU e. V. wurden GaLa-Bauarbeiten umgesetzt. Die zukünftigen GärtnerInnen halfen bei der Umsetzung: es wurden Erdhügel abgetragen, Mutterboden angefahren, gegraben und Bodenverbesserer ausgesät, Schuppen und Kompostanlage gebaut, Teich und eine Kräuterspirale angelegt, eine Drainage gelegt und 20 Parzellen à 30 m² abgesteckt. Es entstand einer der schönsten großen Gärten in Französisch Buchholz, ein kleines Paradies. Noch heute an seiner schönen Flächeneinteilung und dem notwendigen Gerätehaus, Gemeinschaftssitz, Brunnen und Kompostieranlage erkennbar. Im Frühling säumt eine weithin duftende Fliederhecke an der gesamten Längsseite des Gemeinschaftsgartens den asphaltierten Weg, der gleichzeitig Durchwegung für den Spielplatz „Franz B.“ ist. Gehölze und Nutzbäume rahmen die große rechteckige Fläche des gesamten Gartens, der im Wohngebiet der Aubertstraße liegt, äußerlich ein. Als 2008 eine Wasserpumpe gebaut wurde und die GärtnerInnen vom Bunten Garten zum ersten Mal am Buchholzer Frühling im Mai teilnehmen, war das „Pflanzen des Glücks“ – wie es ein berühmter Gärtner ausdrückt, sicher vollkommen.

Am 2. August 2008 fand das erste Garten- und Nachbarschaftsfest statt und eine Vereinsgründung kam ins Gespräch. So wurde am 7. Juli 2009 der interkulturelle Bunte Garten Buchholz e. V. gegründet, damals mit siebzehn GärtnerInnen von fünf verschiedenen Nationen und der Vorsitzenden Christa Konkel.

In dieser Woche feiern am Samstag die Buchholzer GemeinschaftsgärtnerInnen mit ihren Familien aus mehr als fünf Nationen die Gründung des Vereins Bunter Garten Buchholz vor 11 Jahren. Sie alle freuen sich wenn es wächst und grünt und sie ihren phantasievollen, gärtnerischen Anteil an der Buchholzer Gartentradition erleben – ein kleiner persönlicher Anteil zur Erhaltung der Natur. Heute wird der Verein Bunter Garten Buchholz von Karl-Ludwig Hoffmann als Vorsitzendem betreut und sowohl seine Frau Lién als auch die anderen Gärtnerinnen und Gärtner sind mit ganzen Herzen dabei und besäen und pflegen die eigenen kleinen Flächen bis zur Ernte und danach. Zudem wird überlegt, wie dem großen gemeinsamen Sitzplatz mit seinen in die Jahre gekommenen Tischen und Bänken ein neues Outfit verschafft werden kann. Zwei kleine Bänke am großzügigen Gartenrand sind dazu gekommen. Die ersten Erbsen und Kartoffeln wurden in diesem Jahr schon geerntet für eine schmackhafte Erbsensuppe.

Seit 1750 betrieben im Dorf Französisch Buchholz die ersten französischen Refugiés und deutsche Gemüsebauern erfolgreich Landwirtschaft, Gemüseanbau und Blumenzucht. Heute ist Buchholz Stadt geworden mit 20.000 EinwohnerInnen. Aber immer noch eine Stadt der GärtnerInnen, zu denen es leider keine statistische Zahl gibt. Dr. Ute Waschkowitz, die Agendabeauftragte des Bezirksamtes Pankow war beim Entstehen des Bunten Gartens von Anfang an dabei. Sie ist immer noch begeistert von dieser Idee für Französisch Buchholz und findet es toll, dass 20 Parzellen „ihre GärtnerInnen“ haben: „schließlich besteht der Garten auch schon über 14 Jahre und hat seine Hochs und Tiefs erlebt. Es ist eine tolle Initiative, die - wie ich hoffe - auch weiterhin Unterstützung und Aufmerksamkeit finden wird.“

Auf meinem Terminkalender als Ortschronistin von Französisch Buchholz wird am Tag des Offenen Denkmals im September 2020, in Kooperation mit der KGA Möllersfelde e.V. ebenfalls ein Garten im Mittelpunkt stehen. Genauer gesagt, das Denkmal Litfasssäule für Natur und Klimawandel! Die „Möllersfelder“ GärtnerInnen, die mit ihrem neuen Klima- und Schaugarten die Litfaßsäule – eine Berliner Erfindung - zur Wissensvermittlung für Klimaschutz und Gartenpflege nutzen, laden dann ein. Zusammen hatten wir letztes Jahr einen Antrag an den Kultur-Senat Berlin gerichtet, die Litfaßsäule als Natur- und Klimaschutz-Wissensvermittler in die deutschlandweite Liste des immateriellen Kulturerbes aufzunehmen. Doch die Mühlen mahlen langsam, zumal bei Gartenthemen – bis heute hat der Kultur-Senat sich nicht geäußert, ob der Antrag die Berliner Zustimmung erfährt und damit die erste Hürde für die deutschlandweite Liste genommen hätte.

Wer sich zu einem „grünen“ Austausch über Klimaziele, Pflanzen oder die Vielfalt der Böden verständigen möchte, kann mir bitte eine Mail schreiben oder mich gern auch anrufen auf meinem Handy 0177-7565555.

Anne Schäfer-Junker (anne.junker@gmx.de )

Autor:

Anne Schäfer-Junker aus Französisch Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 322× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 175× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 119× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 224× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 576× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 816× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen