Anzeige

Am 25. April wurde das Johannesstift 155 Jahre alt

Zum 155. Gründungsjubiläum am 25. April säuberte Stiftsvorsteher Martin von Essen die Büste des Stifters Johann Hinrich Wichern höchstpersönlich.
Zum 155. Gründungsjubiläum am 25. April säuberte Stiftsvorsteher Martin von Essen die Büste des Stifters Johann Hinrich Wichern höchstpersönlich. (Foto: Uhde)

Hakenfelde. Zu jedem Jubiläum des Stiftungstags wird Johann Hinrich Wichern (1808-1881) eine besondere Ehre zuteil. Die Büste des Stifters wird auf Hochglanz gebracht.

So auch in diesem Jahr. Doch während früher Angestellte die Arbeit übernahmen, die Büste Wicherns, der das Evangelische Johannesstifts Spandau an der Schönwalder Allee 26 am 25. April 1858 gründete, zu reinigen, haben sich die Zeiten geändert. In diesem Jahr oblag zum 155. Jubiläum diese Aufgabe dem Stiftsvorsteher, Pfarrer Martin von Essen, höchstpersönlich.Mit Bürste und Schwamm rückte von Essen der Büste vor der Stiftskirche zu Leibe. Auf der hatten Tauben und Patina sichtbare Spuren hinterlassen. Dem tatkräftigen Einsatz des Stiftsvorstehers war es jedoch zu verdanken, dass das Wichern-Denkmal zur Jubiläumsfeier wieder strahlte. Zu der trafen sich alle Mitarbeiter des Stifts am 26. April.

Michael Uhde / Ud
Zum 155. Gründungsjubiläum am 25. April säuberte Stiftsvorsteher Martin von Essen die Büste des Stifters Johann Hinrich Wichern höchstpersönlich.
Früher waren Angestellte dafür verantwortlich, dass die Büste des Stiftsgründers Johann Hinrich Wichern zum Gründungsjubiläum gesäubert wurde.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt