Er zählt zu den super Möhrchen-Knackern der Kita-Köche

Kita-Essen mit Biss und Schmackes: Der Koch David Topp weiß, wie's geht.
2Bilder
  • Kita-Essen mit Biss und Schmackes: Der Koch David Topp weiß, wie's geht.
  • Foto: Wrobel
  • hochgeladen von Karolina Wrobel

Lichtenberg. Köche aus aller Welt ringen um die Michelin-Sterne, die für besonders gute Küche stehen. In Lichtenberg ringen Kita-Köche seit Anfang des Jahres um die "Vier Möhren". Nun hat das Ringen um die beste Küche ein Ende gefunden. Das Ergebnis: David Topp ist einer von zwei ausgezeichneten Kita-Köchen. Er hat die volle Möhrchenzahl erreicht.

Noch schnell eine Unterschrift für den Postboten und schon kann David Topp das mit Eis bepackte Paket auf den Küchentisch heben. "Um 4 Uhr morgens wurde der Lachs in der See gefangen. Jetzt kann ich ihn frisch zubereiten." Er hebt eines der fast einen Meter langen Fischfilets aus dem Paket. "Echter Fisch" mache "ehrliches Essen", sagt der Koch.

Fertiggerichte oder Dosen sucht man in seiner Küche in der Kita "Kleine Traber" in der Treskowallee 135 vergeblich. Jeden Tag wollen hier 180 Kinder nicht nur satt werden, sondern lecker essen. Für den Koch, der in Hotels, Restaurants und bisweilen sogar in der Bundeswehr gekocht hatte, war das zu Beginn keine kleine Herausforderung: "Als ich vor zweieinhalb Jahren hier in der Kita anfing, hatte ich gar keine Erfahrung mit dem Kochen für so viele Kinder", erinnert er sich. Also ging er so vor, wie es ein Vater tun würde. "Ich fragte die Kinder, was sie gerne essen wollten. Zeigte, was gesundes Essen ist." Er nahm die Kita-Kinder mit in die Küche und zeigte einen Fisch, "so wie er eben ist: mit Kopf, Schuppen, Flossen. Und erklärte dann, wie Fischstäbchen gemacht werden." In einer Kita zu kochen, sagt Topp, das sei dem Kochen in der Sterne-Gastronomie nicht unähnlich: "Auch ich arbeite nur mit frischen Zutaten, muss kreativ sein – und habe viel, viel Zeitdruck."

David Topp wurde nun für seine kreativen Kochkünste für Kinder mit einer besonderen Auszeichnung bedacht. "Gehobene Restaurants werden Sterne verliehen, wir haben Möhren als Auszeichnung", weiß die Gesundheitsstadträtin Sandra Obermeyer (parteilos für Die Linke). "Vier Möhren" bekommen jene Kita-Köche, die harte Qualitätskriterien erfüllen, darunter ist die besonders schonende Zubereitung der frischen Zutaten aus der Region. Die Kriterien wurden vom Gesundheitsamt in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gesundheit und Sport, dem Kitaeigenbetrieb NordOst und dem Verein für ambulante Versorgung erarbeitet.

Dabei zählen nicht nur die Zubereitungsarten und Gesundheitswerte der Mahlzeiten. Eigene Kinder-Kochkurse oder der Einbezug der Eltern werden ebenfalls bewertet. Insgesamt 22 Kindertagesstätten haben sich an der erstmalig vom Bezirk durchgeführten Aktion in diesem Jahr beteiligt. Die höchste Auszeichnung mit "Vier Möhren" erhielten neben der Kita "Kleine Traber" zehn weitere Kindertagesstätten, darunter der Koch Christian Roicke aus der Kita "Abenteuerland" in der Anna-Ebermann-Straße 25. Drei und zwei "Möhren" konnten weitere zwölf Kitas ergattern. KW

Kita-Essen mit Biss und Schmackes: Der Koch David Topp weiß, wie's geht.
Ganzer Fisch statt Fischstäbchen: Die Kinder in der Kita "Kleine Traber" bekommen nur Frisches zu essen.
Autor:

Karolina Wrobel aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 90× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 102× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 369× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 152× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.