Fußgänger „völlig irritiert“
Bürgerbeschwerden über Abbau der Gleisübergänge an der Tram 68

Auf dem Adlergestell zwischen Karolinenhof und Schmöckwitz hat die BVG bei Gleisarbeiten die Übergänge entfernt.
2Bilder
  • Auf dem Adlergestell zwischen Karolinenhof und Schmöckwitz hat die BVG bei Gleisarbeiten die Übergänge entfernt.
  • Foto: Peer Hauschild
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Peer Hauschild vom Ortsverein Schmöckwitz ist genervt. Seit die BVG auf dem Adlergestell zwischen Karolinenhof und Schmöckwitz alle fünf Gleisübergänge ersatzlos abgebaut hat, lasse sich die Straßenseite nicht mehr sicher wechseln. Außerdem kämen Wassersportler jetzt nur noch über große Umwege zu ihren Vereinsgrundstücken und müssten mit ihren Bootsanhängern auf den Kreuzungen wenden.

Was Hauschild ärgert ist, dass Anwohner über diese Aktion nicht im Voraus informiert worden sind. „Diese Übergänge bestanden so lange, wie es die Straßenbahnstrecke gibt, also seit über 100 Jahren. Jetzt können von einem Tag auf den anderen die Bürger aus Karolinenhof auf den Waldwegen nicht mehr das Adlergestell mit den in Mittellage befindlichen Gleisen sicher überqueren“, sagt er. Fast einen Kilometer müssten Fußgänger nun laufen, um eine sichere Überquerungsmöglichkeit zu finden. Das Ergebnis sei, dass jetzt Passanten, die einen solchen Umweg nicht in Kauf nehmen wollen, den offenen Gleiskörper ohne Überweg überschreiten. „Ich konnte beobachten, wie eine Gruppe junger Sportler, die aus Gewohnheit die Waldwege seit Jahren nutzt, völlig irritiert vor einem der fehlenden Überwege stand“, berichtet Hauschild. „Wer hier von einer Verbesserung der Sicherheit spricht, ist einfach nur zynisch.“ Die BVG verstoße seiner Meinung nach gegen das neue Berliner Mobilitätsgesetz, das den Fuß- und Radverkehr fördern und nicht behindern soll.

BVG-Sprecherin Petra Nelken hat auf Anfrage der Berliner Woche den Abbau der Gleisübergänge begründet. Ihrer Auskunft nach wurden die Betonplatten zum Überqueren entfernt, weil diese die Schienen beschädigen. „Die Straßenbahn wackelt ja. Und die Schienen sind so gebaut, dass sie die Schwingungen der Straßenbahn aufnehmen. Wenn Betonplatten in die Schienen gelegt werden, können die Schienen die Schwingungen nicht mehr aufnehmen, und ihre Lebensdauer reduziert sich“, erläutert sie. Die Schienen seien gerade erst erneuert worden, um das letzte Stück der Straßenbahnlinie 68, die den S-Bahnhof Köpenick mit Alt-Schmöckwitz verbindet, dem heutigen Standard anzupassen. „Der Straßenbahntyp hat sich geändert. Statt der hochbeinigen Tatra-Fahrzeuge aus DDR-Zeiten fahren jetzt sogenannte Niederflurfahrzeuge, damit Fahrgäste mit Kinderwagen oder im Rollstuhl ebenerdig ein- und aussteigen können. Diese benötigen aber ein anderes Gleisbett“, erklärt Nelken.

Auswirkungen nicht klar gewesen

Die Gleisarbeiten seien den Anwohnern lange bekannt gewesen. Offenbar hätten sie jedoch nichts davon gewusst, dass dabei auch die Gleisübergänge entfernt werden. Dies im Vorfeld zu kommunizieren, wäre angemessen gewesen, gibt die BVG-Sprecherin zu. Das Gleisbett einfach auf offener Strecke zu überqueren, berge immer eine gewisse Verletzungsgefahr. „Man kann sich schnell mal den Knöchel verstauen. Ich würde niemandem empfehlen, dort rüberzugehen“, so Nelken. Die BVG wolle aber den Menschen, die an der Strecke wohnen, auch in Zukunft die Möglichkeit zum Überqueren geben. Aktuell führe man daher Gespräche mit dem Bezirksamt und Anrainern, um zumindest zwei bis drei Stellen wieder mit Übergängen zu versehen. Dabei geht es laut Nelken aber ausschließlich um Fußgängerüberwege. Die Umwege für Autos würden definitiv bleiben.

Wann die Übergänge zurückkommen, könne sie noch nicht abschätzen. Wenn in den Gesprächen mit dem Bezirksamt eine Entscheidung gefallen sei, könnte dies aber recht schnell umgesetzt werden. „Das ist keine so große Aktion.“ Weil die Straßenbahn in der Zeit allerdings nicht fahren kann, würde eine solche Baumaßnahme in der Regel in den Ferien durchgeführt.

Auf dem Adlergestell zwischen Karolinenhof und Schmöckwitz hat die BVG bei Gleisarbeiten die Übergänge entfernt.
Auf dem Adlergestell zwischen Karolinenhof und Schmöckwitz hat die BVG bei Gleisarbeiten die Übergänge entfernt.
Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SportAnzeige
Alle Handballer freuen sich, wieder in der Halle trainieren und spielen zu dürfen.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021
25.000 Euro für Berliner Sportvereine – mitmachen und gewinnen

Der 5. lekker Vereinswettbewerb läuft, alle gemeinnützigen Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin können sich weiterhin anmelden. Die Teilnahme lohnt sich, immerhin geht es um insgesamt 25.000 Euro, die der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie für die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte zur Verfügung stellt. Unterstützung, die die Vereine gut gebrauchen können. Jedes Jahr bewerben sich auch Berliner Handballvereine beim lekker Vereinswettbewerb. Wir haben mit Theresa...

  • Reinickendorf
  • 06.09.21
  • 411× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Informiere dich am 17. September und 1. Oktober über die Möglichkeiten deiner Zukunft.
6 Bilder

Nun aber los: Endspurt zum Ausbildungsplatz
Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf informiert im Märkischen Viertel

Noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Keine Idee, wie es nach der Schule weitergeht? — Fragen Sie uns! Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf ist am 17. September und 1. Oktober im Märkischen Viertel und hat jede Menge Ausbildungs- und Beratungsangebote dabei. Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt ist in vollem Gange. Bei vielen Arbeitgebern gibt es noch freie Ausbildungsplätze und die haben WIR von der Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf im Gepäck! Guter Rat zu allen Fragen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 09.09.21
  • 332× gelesen
BildungAnzeige
Kita Wilhelmstadt Seitenansicht
6 Bilder

Kita Wilhelmstadt
Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau

Kinder sind unsere Zukunft, das betonte der Geschäftsführer Muzaffer Toy in seiner Eröffnungsrede.  Die Einwohnerzahl von Spandau ist in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch der Bedarf nach Krippenplätzen. Der Berliner Bildungsträger IBEB, die Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH, schafft hier Abhilfe. Dafür hat sie in zweijähriger Bauzeit eine neue Betreuungseinrichtung bauen lassen. Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau wurden dadurch geschaffen. Die zweistöckige...

  • Spandau
  • 14.09.21
  • 146× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Gesundheitsstudio VitalOne
Abnehmen und das Immunsystem stärken

Trotz unzähliger Diätprogramme steigt die Zahl der Menschen mit Gewichtsproblemen weiter an. 55 % der deutschen Frauen und 65 % der deutschen Männer sind übergewichtig – Tendenz steigend. Viele Experten sprechen bei diesen Ausmaßen schon von einer regelrechten Epidemie. Neuste medizinische Forschungen zeigen, das Übergewicht sogar als einer der Hauptfaktoren für ein schwaches Immunsystem gilt. Insbesondere das viszerale Fett, das Fett am Bauch und an den inneren Organen, wird wissenschaftlich...

  • Pankow
  • 03.09.21
  • 382× gelesen
KulturAnzeige
Das Festival bietet Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne.
8 Bilder

Wir feiern Geburtstag!
KinderKulturMonat 2021 steht an

Zum 10. Mal geht in diesem Oktober der KinderKulturMonat an den Start. Das Festival bietet nun schon seit einem Jahrzehnt allen Berliner Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne. Dabei stehen in diesem Jahr über 100 Kulturorte mit insgesamt über 200 Veranstaltungen im Programm – nicht nur in allen 12 Bezirken, sondern zum allerersten Mal auch mit Angeboten über die Stadtgrenze hinaus im Berliner Umland. Die...

  • Mitte
  • 06.09.21
  • 378× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen