Entspannter Start erwartet
Fast 30 Jahre nach Planungsbeginn wird der Hauptstadtflughafen BER am 31. Oktober eröffnet

Kunst am BER: Der 999 Quadratmeter große „Magic Carpet“ von Pae White,
3Bilder
  • Kunst am BER: Der 999 Quadratmeter große „Magic Carpet“ von Pae White,
  • Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Am 31. Oktober landen die ersten Maschinen der Lufthansa und von easyJet am Terminal 1 des Flughafens Berlin Brandenburg. Damit endet eine einzigartige Geschichte aus Pleiten, Pech und Pannen.

Die BER-Eröffnung hatte sich nach dem geplatzten Termin vor acht Jahren immer weiter verschoben. Wegen zahlreicher Baumängel und Problemen mit dem Brandschutz gab es von der Baubehörde Dahme-Spreewald keine Genehmigung. Die Baustelle wurde deutschlandweit verspottet und zum Synonym für Endlospfusch. Die Kosten für den Hauptstadt-Airport, der den Namen von Willy Brandt trägt, haben sich mit sechs Milliarden Euro verdreifacht.

Kunst am BER: Der 999 Quadratmeter große „Magic Carpet“ von Pae White,
  • Kunst am BER: Der 999 Quadratmeter große „Magic Carpet“ von Pae White,
  • Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker
  • hochgeladen von Dirk Jericho

„Wir können den BER am 31. Oktober guten Gewissens in Betrieb nehmen", sagt Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup nach Abschluss der letzten Tests. Alle Genehmigungen wurden erteilt. Eine große Party wird es coronabedingt aber nicht geben. In den vergangenen Monaten wurde im Terminal 1 an insgesamt 47 Tagen der Betrieb simuliert. Über 24 000 Mitarbeiter sowie knapp 10 000 Komparsen haben den Airport getestet. 54 000 Buchungen für 2350 Flüge wurden durchgespielt, bis zum Einsteigen in den Flieger. Rund 179 000 Gepäckstücke durchliefen die Testwege. Durch das Feedback der Tester konnten noch weitere Verbesserungen erreicht werden. So wurden die Mülleimer vergrößert, weil Kaffeebecher nicht reinpassten, Beschilderungen angepasst, fehlende Uhren aufgehängt und 100 Ladesäulen für Handys installiert.

Ist der neue Flughafen angesichts prognostizierter Passagierzahlen in der Region eigentlich schon zu klein geworden, ist er jetzt erstmal zu groß. Denn in Corona-Zeiten ist der Flugverkehr stark zurückgegangen. Abstandsprobleme wegen der Hygieneregeln wird es daher eher nicht geben. Die Kapazitäten werden zum Start bei Weitem nicht ausgereizt. Zur Eröffnung des BER am 31. Oktober werden parallel zwei Maschinen von Lufthansa und easyJet landen. Am gleichen Abend landen weitere Maschinen am Terminal 1, die dann am 1. November erstmals vom BER wieder starten. Insgesamt werden am 1. November rund 5000 Passagiere erwartet. Hinzukommen rund 8000 Fluggäste am Terminal 5, wie der ehemalige Flughafen Schönefeld jetzt heißt.

Auslastung bei 20 Prozent

Wenn eine Woche später am 8. November der Flughafen Tegel schließe, würden dann rund 16 000 Passagiere am Terminal 1 und knapp 8000 am T5 abgefertigt werden, so Lütke Daldrup. Zum BER-Start liege die Auslastung lediglich bei rund 20 Prozent. Der Corona-Start hat auch Vorteile. So muss der BER nicht sofort unter Volllast laufen. Sollten an den ersten Tagen noch Probleme auftauchen, seien genügend Reserven vorhanden, um schnell auf etwaige Störungen reagieren zu können, teilt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) mit.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Gespräch mit einem Komparsen am BER.
  • Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Gespräch mit einem Komparsen am BER.
  • Foto: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Zum neuen Hauptstadt-Airport fahren ab 29. Oktober die Linien S45 und S9 und halten am unterirdischen Bahnhof Flughafen Berlin Brandenburg direkt unter dem neuen Terminal 1. Von dort aus erreichen Reisende mit Airport Express und Regionalbahnen zusammengenommen viermal pro Stunde den Berliner Hauptbahnhof. Die Fahrtzeit beträgt 30 Minuten. Die S-Bahnlinien S45 und S9 fahren alle 20 Minuten ins Stadtzentrum. Die S-Bahnen halten auch am oberirdischen S-Bahnhof „Flughafen Berlin-Schönefeld“, der als „Terminal 5“ in den BER eingegliedert wird. Die Fahrzeit zwischen T1/T2 und T5 beträgt acht Minuten. Regionalverkehrszüge werden dort ab 2022 halten.

Alle Infos zum neuen Flughafen BER gibt es unter ber.berlin-airport.de.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 515× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: : https://bit.ly/363t6rr. Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 217× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 210× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 814× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 119× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen