Gemeinsam Denkmale erhalten: Rixdorfer Schmiede zum Tag des offenen Denkmals

Gabriele Sawitzki zeigt den Besucher zum Tag des offenen Denkmals alte Handwerkstechniken. (Foto: Klaus Teßmann)
Berlin: Rixdorfer Schmiede |

Britz. Zum Tages offenen Denkmals am 10. und 11. September öffnet die Rixdorfer Schmiede in der Bürgerstraße 17 ihre Werkstatt.

Das Jahresmotto der Schmiede lautet „Gemeinsam Denkmale erhalten“. So hofft Gabriele Sawitzki auf einen regen Gedankenaustausch mit den Besuchern. Vor allem möchte sie Menschen erreichen, die sich professionell mit dem Denkmal beschäftigt sind oder ein Denkmal besitzen oder nutzen.

In der Rixdorfer Schmiede wird ein Programm gestaltet mit jungen Menschen, die in der Ausbildung sind, und dem Denkmalamt Warschau. Am Sonntag gibt es zudem musikalische Untermalung durch Christian Teschendorff.

Am Sonnabend, 10. September, öffnet die Rixdorfer Schmiede von 10 bis 18 Uhr ihre Tore. In einer Ausstellung wird die denkmalgerechte Restaurierung einer 117-jährigen Türanlage und anderer Bauteile gezeigt. Dabei zeigen und erläutern Gabriele Sawitzki und Martin Funk alte Handwerkstechniken: Schmieden, Drechseln, Nieten, Ziselieren, Gießen und das Treiben von Kupfer.

Am Sonntag, 11. September, geht es von 11 bis 13 Uhr um den Erfahrungsaustausch wie Denkmale erhalten werden können. Diese Veranstaltung richtet sich besonders an Eigentümer, Nutzer, Denkmalpfleger und ausführende Firmen. Dabei geht es um verschiedene Blickrichtungen auf das Denkmal. Ab 14 Uhr steht ein Vortrag von Anna Jagiellak vom Denkmalamt aus Warschau auf dem Programm. Sie beschäftigt sich mit historischen Metallschildern in der Warschauer Altstadt.KT

Weitere Informationen unter www.rixdorferschmiede.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.