Siegerland-Grundschule feiert sein 50. Jubiläum

Schüler begeisterten beim Festakt mit ihrer Musikalität. (Foto: Schule)

Falkenhagener Feld. Bei ihrer 50-Jahr-Feier konnte sich die Siegerland-Grundschule an der Westerwaldstraße über drei Schecks freuen. Das Geld wird in Schulprojekte gesteckt.

Erbaut 1965 als erste Schule im Neubaugebiet "Falkenhagener Feld" feierte die Siegerland-Grundschule jetzt ihr 50. Jubiläum. Alle 419 Schüler, 33 Pädagogen und 13 Erzieher sowie Eltern und Freunde waren zum großen Festakt am 8. Mai in die Schule geladen. Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) und Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU) überbrachten die Glückwünsche des Bezirksamtes.

Gerhard Hanke lernte einst selbst an der Schule und war als ehemaliger Schüler ein gefragter Gesprächspartner. Als Gäste von auswärts begrüßte Schulleiterin Angela Köhler-Mannhardt die stellvertretende Landrätin Jutta Capito (CDU) aus Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen und Sigurd Hofacker, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Siegen. Der Landkreis ist Partnerkommune der Spandauer. Die beiden Ehrengäste hatten zur Freude aller zwei Schecks über 450 Euro im Gepäck. Und auch die Sparkasse Spandau, die schon zahlreiche Schulprojekte gesponsert hat, beteiligte sich mit einem Beitrag von 250 Euro. Mit diesem Geld wollen die Siegerländer ihr Projekt "Gewaltfrei lernen" weiterfinanzieren.

Die Schüler umrahmten den Festakt mit musikalischen Beiträgen. Und auch Schulhund Venya stieß auf großes Interesse. Mit viel Geduld ließ die Hündin alle Streicheleinheiten über sich ergehen. Der Vierbeiner kommt einmal wöchentlich in die Grundschule, um mit den Kindern entspannt zu spielen.

Die Siegerland-Schule verfügt über Mensa, Hort und Freizeiträume, bunte Schulhoflandschaft, zwei Computerräume, Medienecken und interaktive Whiteboards für den Unterricht. Zur Ausstattung gehören zudem ein Werk- und Technikraum, eine pädagogische Lehrküche, eine Turnhalle, ein grünes Klassenzimmer und ein Schulgarten. Zusätzliche Angebote sind unter anderem Konfliktlotsen, eTwinning-Internetprojekte und Kooperationen mit der Jugendtheaterwerkstatt Spandau und der Wolfgang-Borchert-Schule. Das offene Ganztagsangebot übernimmt der Verein FiPP. Derzeit bekommt die Schule mit Filialbetrieb an der Remscheider Straße modulare Ergänzungsbauten.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.