Polizei entlarvt Bettel-Trick

Mitte. Polizeibeamte führten am 30. Juni einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung des Spendensammelbetruges durch. Der Grund:
Gegen 13.30 Uhr wurde in der Karl-Liebknecht-Straße eine Frau beobachtet, die mit einer „Spendensammelliste“ unterwegs war und Passanten um Geld bat. Ein 15-jähriger Schüler fiel auf diesen Betrug rein, gab der Frau etwas von seinem Taschengeld. Er ging davon aus, dass er für eine Taubstummen-Organisation spenden würde. Weit kam die 31-jährige Tatverdächtige nicht, da die Polizisten sie kurz darauf überprüften und ihr das Geld wieder abnahmen. In diesem Zusammenhang überprüften die Zivilpolizisten neun Personen und leiteten drei Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Spendensammelbetruges ein. Rund 30 Beamte waren an dem Einsatz beteiligt. Die Polizei Berlin warnt vor dem Bettel-Trick, bei dem sich Personen als taubstumm ausgeben und um Spenden für eine Hilfseinrichtung werben. m.k
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.