Ausstellung im Gasag-Kunstraum

Zeichnung „Syria Tracker“ von Anja Sonnenburg auf Foamboard, goldene Stecknadeln, 2013. (Foto: Gasag)
Berlin: Gasag-Kundenzenrtrum | Mitte. „Fixpunkte“ heißt die neue Ausstellung im Gasag-Kundenzentrum am Hackeschen Markt (Henriette-Herz-Platz 4). Die Künstlerin Anja Sonnenburg thematisiert den Schrecken des Bürgerkriegs in Syrien. In ihrem Werk „Syria Tracker“ erfasst sie mit Hunderten Nadeln auf einer Zeichnung des syrischen Straßennetzes die Opfer des verheerenden Krieges. Die Berlinerin stellt auch das Problem der Fremdenfeindlichkeit hierzulande dar: Auf einer Zeichnung des Berliner Straßennetzes werden rechtsextremistische und antisemitische Überfälle mit Stecknadeln dargestellt. Die Ausstellung „Fixpunkte“ ist bis zum 4. Juni (täglich von 10 bis 18 Uhr) zu sehen. Der Eintritt ist frei. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.