Dorothea Röschmann erhält Ehrentitel „Berliner Kammersänger“

Mitte. Der Senat hat auf Vorschlag der Stiftung Oper in Berlin Dorothea Röschmann den Ehrentitel „Berliner Kammersängerin“ verliehen.

Kulturstaatssekretär Tim Renner übergab die Urkunde im Anschluss an die Vorstellung "Der Freischütz" in der Staatsoper im Schiller Theater.

Dorothea Röschmann war von 1994 bis 2000 festes Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden. Mit Daniel Barenboim erarbeitete sie die Rollen der Micaëla in “Carmen“, Pamina in “Die Zauberflöte“, Fiordiligi in “Così fan tutte“, Susanna und Gräfin Almaviva in “Le nozze di Figaro“, Eva in “Die Meistersinger von Nürnberg“, Elsa in “Lohengrin“ und Zerlina und Donna Elvira in “Don Giovanni“.

Internationale Engagements führten sie an die Metropolitan Opera New York, das Royal Opera House Covent Garden, das Teatro alla Scala, die Bayerische Staatsoper München und das Théâtre Royal de la Monnaie. Dorothea Röschmann ist auch eine gefragte Konzert- und Liedsängerin.

Der Ehrentitel „Berliner Kammersänger“ wird vom Senat seit 1962 an Sängerinnen und Sänger verliehen, die durch herausragende künstlerische Leistungen besondere Verdienste um die Berliner Opernlandschaft erworben haben. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.