Das Fundament für eine gute Vorsorge

Die Notwendigkeit für das Alter vorzusorgen ist unbestritten. Doch wie sieht der richtige Weg aus?

Gerade beim Aufbau einer langfristigen Geldanlage oder einer zusätzlichen Altersvorsorge sollte im Vorfeld geprüft werden, ob wirklich die existenzbedrohenden Risiken wie Todesfall, Berufsunfähigkeit, Krankheit, Sach- und Personenschäden bereits im ausreichenden Maße abgesichert worden sind.

"Bei Beratungsgesprächen in der Verbraucherzentrale wird immer wieder festgestellt, dass oftmals keine Vorsorge für das Todesfallrisiko getroffen wurde, die Wichtigkeit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung verkannt wird oder selbst die in jeder Lebenssituation äußerst wichtige private Haftpflichtversicherung fehlt", sagt Andrea Heyer, Versicherungsexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. Nur wer sich und seine Familie bereits ausreichend abgesichert hat und dann noch über freies Einkommen verfügt, wird sich mit der Vermögensplanung oder einer zusätzlichen Altersvorsorge näher befassen können.


Ingrid Laue / rid
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.