Anzeige
  • 28. Juli 2017, 18:00 Uhr
  • 16× gelesen
  • 0

Fotoreportage über Straßenkunst in Berlin

16. September 2017 um 20:00
Lake Studios , 12587, Berlin

Straßenkunst in Berlin ist von Anfang an Vollgas: Dieser Fotovortrag behandelt u.a. legale und illegale Graffiti, künstlerische Überbleibsel der DDR und umhäkelte Laternenpfosten, Skulpturen mit Aggressionspotential und geklaute Buddy-Bären, spezielle Botschaften und die East Side Gallery.

Auch aktuelle Entwicklungen werden diskutiert. Die ehemalige Bärenquell Brauerei in Schöneweide wurde nach 20 Jahren Leerstand mit Spuren von Graffitti verkauft. Am Bhf Zoo wurde im Frühjahr ein ehemaliges Bankgebäude temporär von mehr als 100 Straßenkünstlern umgestaltet und am Nollendorfplatz entsteht eines der ersten Museen in Deutschland zum Thema Straßenkunst. Selbst Berliner Friedhöfe haben zu dem Thema etwas beizusteuern – willkommen in der Stadt, in der beim Thema Straßenkunst die Post abgeht. Und willkommen bei einem live vorgetragenen Fotovortrag, für den der Referent in Berlin mehr als vier Jahre lang recherchiert und fotografiert hat.

Der Vortrag findet am 16.09. um 20.00 Uhr im Rahmen des Kulturfestivals "getrommelt und gepfiffen" in den Lake Studios in Friedrichshagen in der Scharnweberstraße 27 statt. 

Der Eintritt beträgt 8,- Euro, ermäßigt 6,- Euro. Kontakt: lakestudiosberlin. com Festival: getrommelt-und-gepfiffen.friedrichshagen.net

Autor: Thomas Hartmann
aus Adlershof
Anzeige