Anzeige
  • 11. April 2016, 10:10 Uhr
  • 6× gelesen
  • 0

Art-Brut-Ausstellung schließt mit Auktion

17. April 2016 um 12:00
Kunsthaus Achim Freyer Stiftung, 12205, Berlin
Achim Freyer zeigt auch Bilder aus seiner Sammlung in der Ausstellung „Jenseits des Mondes“ mit Arbeiten von Menschen mit Behinderungen.
Achim Freyer zeigt auch Bilder aus seiner Sammlung in der Ausstellung „Jenseits des Mondes“ mit Arbeiten von Menschen mit Behinderungen. (Foto: K. Menge)

Lichterfelde. Eine große Auktions-Performance veranstaltet die Galerie im Kunsthaus Achim Freyer Stiftung. Anlass ist die Finissage der Art Brut-Ausstellung.

Manche Bilder sehen aus wie von Kinderhand gemalt. Oder wie Skizzen. Einige Bildern erzählen ganze Geschichten. Manche Bilder sind sehr düster, andere wiederum sehr farbenfroh.

Eines haben die Bilder der Ausstellung „Jenseits des Mondes“ gemeinsam: „Sie sind ehrlich und sehr direkt. Ohne jede Spekulation und Kalkül“, sagt Achim Freyer, der die Art Brut-Ausstellung konzipierte. Viele Bilder stammen aus seiner Sammlung. Denn seit je her begeistert er sich für die Kunst von Menschen mit Behinderung. Deren Arbeiten hat Freyer in aller Welt entdeckt und erworben. Einige sind unbekannt oder anonym. Andere haben es zu weltweiter Bekanntheit gebracht. Zu sehen sind Arbeiten von Künstlern der Diakonie Stetten, der Kraichgauer Kunstwerkstatt, des Art Brut Center Gugging/Wien und La Tinaia/Florenz.

Am Sonntag, 17. April, schließt die Ausstellung mit einer großen Kunstauktion. Besucher und Interessierte haben die „einmalige Gelegenheit, die geladenen Protagonisten live in Aktion zu erleben und aus einer Auswahl von über 300 Werken ein persönliches Gebot abzugeben“, sagt Freyer. Um 12 Uhr beginnt die Vorbesichtigung, Gebote können abgegeben werden. Um 15 Uhr beginnt die Auktion mit einem Rahmenprogramm aus Musik und Tanz. Moderiert wird die Auktion von Michael Schilli von der Galerie Kunst am Gendarmenmarkt. Um 19 Uhr endet die Gebotsabgabe. Die Besucher „erwartet eine unterhaltsame Bilderrevue, bei der jeder wertloses Geld in kostbare Kunst tauschen kann“, betont Gastgeber Achim Freyer. KM

Galerie im Kunsthaus Achim Freyer Stiftung, Kadettenweg 53. Mehr Infos auf www.achimfreyer.de.
Autor: Karla Rabe
aus Steglitz
Anzeige