Anzeige

379 Wohnungen in Spandau genehmigt

Baugenehmigungen in Spandau

Von Januar bis September 2017 stellte das Bauamt Spandau 188 Baugenehmigungen für Bauvorhaben im Wohn- und Nichtwohnbau aus. Es wurden 379 Wohnungen genehmigt. Darunter befinden sich 331 Neubauwohnungen und 48 Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden, z.B. Dachgeschossausbau und Nutzungsänderungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am 09.11.2017 mitteilte.

Baugenehmigungen berlinweit

Berlinweit wurden 3.486 Baugenehmigungen für Bauvorhaben im Wohn- und Nichtwohnbau erteilt. Es wurden 17.817 Wohnungen genehmigt. Damit stieg die Zahl der genehmigten Wohnungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent.

Von den 17.817 genehmigten Wohnungen fallen 15.590 auf Neubau (+ 11,3 %) und 2.227 auf Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden (- 24,4 %). Das ist bei bestehenden Gebäuden fast ein Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Genehmigungszahlen erhöhten sich für neue Wohnungen in Ein- und Zweifamiliehäusern um 9,9 % und in Mehrfamilienhäusern einschließlich Wohnheimen um 11,5 %. Insgesamt haben die Berliner Bauaufsichtsbehörden in den ersten neun Monaten dieses Jahres 3.486 Anträge für Bauvorhaben im Wohn- und Nichtwohnbau genehmigt; 7,9 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Anzahl auf Bezirke verteilt

Die Anzahl der von den jeweiligen Bauämtern ausgestellten Baugenehmigungen für Wohnungen sind sehr ungleich über die zwölf Berliner Bezirke verteilt. Die meisten Baugenehmigungen haben die Bezirke Mitte (3.543 Wohnungen), Treptow-Köpenick (2.709) und und Marzahn-Hellersdorf (1.983) erteilt. Die wenigsten stellten die Ämter in Spandau (379), Tempelhof-Schöneberg (546 Wohnungen) und Steglitz-Zehlendorf (696) aus. Spandau ist damit im Berichtszeitraum der Bezirk mit den wenigsten Baugenehmigungen.

Baugenehmigungen für den Neubau gewerblicher Bauten

Im Berichtszeitraum sind 222 Genehmigungen (Vorjahreszeitraum 235) für den Neubau gewerblicher Bauten mit einer Nutzfläche von 600.100 m² erteilt worden.

Veranschlagte Kosten

Die veranschlagten Kosten aller in den ersten drei Quartalen 2017 genehmigten Bauvorhaben im Wohn- und Nichtwohnbau betragen 3,3 Mrd. €. Das sind 7,4 % mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt