Keine Zukunft für die City-Toilette?

Mitglieder des Behindertenverbandes demonstrierten am S-Bahnhof Frohnau für die City-Toilette.
4Bilder
  • Mitglieder des Behindertenverbandes demonstrierten am S-Bahnhof Frohnau für die City-Toilette.
  • Foto: Berit Müller
  • hochgeladen von Berit Müller

Frohnau. 172 barrierefreie City-Toiletten betreibt die Wall GmbH in der Stadt – noch. Ende 2018 läuft der Vertrag mit dem Land Berlin aus, eine Verlängerung ist nicht geplant. Behindertenverbände und Politiker kämpfen für den Erhalt, darunter Bürgermeister Frank Balzer (CDU).

Nicht erst warten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist, lautet die Devise. Auch wenn der Vertrag zwischen dem Außenwerbe-Unternehmen Wall GmbH und dem Land Berlin noch gut zwei Jahre laufe, sei es Zeit zu reagieren, sagt Frank Balzer. „Die Ausschreibungen werden gerade vorbereitet. Deshalb müssen wir jetzt etwas tun.“ Balzer hat sich bereits mit dem Rat der Bürgermeister verständigt – die Kollegen seien wie er der Meinung, dass es ohnehin zu wenige öffentliche Toiletten in der Hauptstadt gebe. Der Reinickendorfer Bürgermeister wirbt daher darum, das funktionierende System der Wall GmbH beizubehalten.

Hintergrund: Von rund 250 öffentlichen WCs in der Hauptstadt betreibt Wall allein 220. Darunter 172 vom Typ City-Toilette. Diese barrierefreien Anlagen hat das Unternehmen vor gut 20 Jahren eigens von Ingenieuren entwickeln lassen, gemeinsam mit dem Allgemeinen Behindertenverband Deutschland. „Es war damals ein zähes, aber faires Ringen“, erinnert sich der Verbandsvorsitzende Ilja Seifert, der am Modellprojekt mitgewirkt hat. „Manchmal ging es um Zentimeter. Aber wir wurden ernst genommen und haben so lange verhandelt, bis die Maße stimmten. Seitdem haben wir mit der City-Toilette eine weltweit anerkannte Lösung für ein barrierefreies öffentliches WC.“

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt scheint davon nicht überzeugt zu sein. Vor dem Hintergrund des Vertragsendes prüft die Verwaltung aktuell den Bedarf an öffentlichen Toiletten in Berlin und hat die Bezirke um Zuarbeit gebeten. Im Anschluss will sie ein Konzept erstellen und einen neuen Betreiber suchen. Behindertenverband und Wall AG fürchten, dass damit das Aus für die City-Toiletten kommen könnte.

Für den Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung Jürgen Schneider wäre es das absolut falsche Signal. „Das Modell City-Toilette ist so gelungen, dass sich andere Großstädte daran orientieren“, sagt er. Er sehe nicht ein, warum am bestens funktionierenden Modus etwas geändert werden müsse, so Scheider beim Vorort-Termin an der Anlage vor dem S-Bahnhof Frohnau.

Dort zeigte Wall-Geschäftsführer Patrick Möller, wie die täglich rund um die Uhr nutzbaren Anlagen funktionieren, wie sie gewartet und nach jedem Besuch automatisch gesäubert werden. Service, Reparatur, Vandalismusschäden, Personal – für alles zahlt die Stadt keinen Cent. Dafür darf Wall kostenlos werben, so steht’s im Vertrag. Ein Abkommen, das Möller eine Win-Win-Situation nennt.

„Die Wallschen City-Toiletten waren schon inklusiv, als mit dem Begriff noch niemand etwas anzufangen wusste“, sagt Ilja Seifert. „Sie sind eben nicht nur Behinderten-WCs. Mütter können mit ihren Kinderwagen hinein, Touristen mit den Koffern.“ Zudem würden die Anlagen zur weitgehenden Barrierefreiheit beitragen, die inzwischen als Markenzeichen von Berlin gelte. Das solle die Stadt nicht aufs Spiel setzen. bm

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
5 Bilder

Entdecken Sie vielfältige Überraschungen
Friedrichshagener Adventskalender 2020 rund um die Bölsche

Leckereien, Rabatte, Zugaben, kultureller Hochgenuss … Entdecken Sie jeden Tag eine kleine Überraschung und die Vielfalt der Friedrichshagener Geschäfts- und Kulturwelt entlang der und rund um die Bölsche – real oder virtuell. Die Planung des diesjährigen Adventskalenders Friedrichshagen stellte natürlich eine besondere Herausforderung dar – bis zum Drucken des Faltblatts wusste ja niemand so recht, was in der Adventszeit gehen darf und kann, wie viel echter Kontakt von Mensch zu Mensch...

  • Friedrichshagen
  • 02.12.20
  • 25× gelesen
Tipps und Service
2 Bilder

Lasst uns froh und bunter sein!
Plätzchen-Baumschmuck: Ein Rezept aus der Edeka Weihnachtsbäckerei

Liebe Kinder, wenn Ihr auch Lust habt, Plätzchen zu backen, kommt hier ein tolles Rezept! Viel Spaß beim Backen, Verzieren und Vernaschen! Zutaten für den Teig (ergibt ca. 2 Bleche) 300 g Dinkelvollkornmehl 2 TL Reinweinstein Backpulver 1 Prise Salz ½ TL Zimt 60 g Rohrohrzucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 100 g weiche Butter Zum Verzieren: Schokotröpfchen Rosinen/Sultaninen gehackte Mandeln Puderzuckerglasur Bindfaden Zubereitung: 1. Zuerst das Mehl mit dem...

  • Mitte
  • 01.12.20
  • 37× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Rechtzeitig über Vorsorge nachdenken

„Es gibt viele Menschen, die sich zu Lebzeiten Gedanken über ihren eigenen Tod machen“, sagt Robert Hahn. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Familien oft weit voneinander entfernt leben, nimmt die Frage der Bestattungsvorsorge einen wichtigen Raum ein. Auch die finanzielle Absicherung der dereinstigen Bestattung wird in dieser unsicheren Gegenwart für viele Menschen immer wichtiger“, weiß er zu berichten. Robert Hahn führt das seit fast 170 Jahren im Familienbesitz befindliche...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 24.11.20
  • 138× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen