Alles zum Thema Behinderte

Beiträge zum Thema Behinderte

Soziales
An der Parkstraße hat in einem der ältesten Gebäude Weißensees ein besonderes Café eröffnet. Herbert Strutz, Café-Bereichsleiterin Stephanie Kießling und Christian Neumaier sorgen hier für guten Service.
7 Bilder

Total inklusiv und regional
Im neuen „Café 8“ der Stephanus-Stiftung arbeiten Menschen mit und ohne Handicap

Die Stephanus-Werkstätten haben ein neues inklusives Projekt eröffnet: das „Café 8“. Das Backsteingebäude in der Parkstraße 19 ist eines der ältesten auf dem Stiftungsgelände und in den vergangenen Jahren restauriert worden. Im Erdgeschoss kann ab sofort jeder frühstücken, einen Mittags-Snack zu sich nehmen oder nachmittags Kaffee trinken und Kuchen essen. Dazu lädt das Team des neu eröffneten „Cafés 8“ ein. Das Besondere daran ist: Dort arbeiten in der Küche, am Tresen und als Servicekräfte...

  • Weißensee
  • 29.01.19
  • 200× gelesen
Soziales
Die Freude bei den Bewohnern und Mitarbeitern über den neuen Bus der Schrippenkirche war groß.

Aktion Mensch spendet benötigten Kleinbus für Behinderten-Wohnheim
Shuttle für die Schrippenkirche

Ausflüge in die Umgebung oder nach Lobetal, wo der Träger der Wohnstätte Schrippenkirche sitzt – das können die Bewohner jetzt machen. Mit Spendengeldern der Aktion Mensch konnte die Einrichtung endlich einen Bus anschaffen. Sie waren begeistert, als der weiße Kleinbus vor dem Café Grenzfall neben der Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße vorfuhr: Die derzeit 48 Bewohner der Wohnstätte Schrippenkirche in der Ackerstraße 136-137. Die Schrippenkirche, wie das Behinderten-Wohnheim heißt,...

  • Gesundbrunnen
  • 25.01.19
  • 9× gelesen
Verkehr

BVV fordert weitere Aufzüge

Marzahn. Die S-Bahnhöfe Ahrensfelde, Mehrower Allee, Raoul-Wallenberg-Straße und Poelchaustraße sollen Aufzüge bekommen. Die Bezirksverordnetenversammlung hat das Bezirksamt aufgefordert, sich beim Senat dafür einzusetzen. Bisher erreichen Behinderte die Bahnsteige dieser Bahnhöfe nur über Rampen. Der Senat muss die Finanzierung sicherstellen und die Deutsche Bahn AG mit dem Einbau beauftragen. hari

  • Marzahn
  • 28.12.18
  • 20× gelesen
Soziales

Seniorenclub hat geöffnet

Buckow. Fast alle Seniorenfreizeitstätten haben zwischen den Jahren geschlossen. Eine Ausnahme macht der Club für Behinderte und Nichtbehinderte, Alt-Buckow 16. Hier sind ältere Menschen am Freitag, 28. Dezember, von 14.30 bis 19 Uhr willkommen. Weitere Auskünfte gibt es unter 744 92 19. sus

  • Buckow
  • 21.12.18
  • 2× gelesen
Soziales
Vereinsmitglieder mit Bürgermeister Grunst bei der Verleihung des Inklusionspreises im Kulturhaus Karlshorst.

Verein lehrt Schüler Rollstuhl-Basketball
Inklusionspreis geht an Pfeffersport

Der Verein Pfeffersport ist in diesem Jahr Gewinner des Lichtenberger Inklusionspreises. Die Auszeichnung vergab Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung im Kulturhaus Karlshorst. „Wir wollen Inklusion in allen Bereichen, auch durch den Sport“, sagte Grunst bei der Preisverleihung. „Der Internationale Tag für Menschen mit Behinderung ist dafür ein Ansporn. Mit dem Inklusionspreis 2018 ehren wir eine Initiative, die sich eben das vorgenommen...

  • Lichtenberg
  • 18.12.18
  • 21× gelesen
Verkehr
Rita Adelung hält Natursteinpflaster auf öffentlichen Plätzen wie dem Cecilienplatz für ungeeignet. Für ältere und behinderte Menschen stelle der Belag eine Unfallgefahr dar.
2 Bilder

Gefährliches Pflaster
Kritik am Straßenbelag des Cecilienplatzes

Vor allem ältere Menschen haben Probleme bei der Überquerung des Cecilienplatzes. Sie fordern von der Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land bauliche Veränderungen. Der Cecilienplatz ist umgeben von Häusern der landeseigenen Gesellschaft und wurde von 1993 bis 1995 angelegt. Zur Befestigung ließ das Unternehmen Natursteine verlegen. Die haben eine unebene Oberfläche, teilweise Buckel und die Spalten verlaufen unregelmäßiger als man es von einer Pflasterung erwartet. „Das wurde von...

  • Hellersdorf
  • 11.12.18
  • 110× gelesen
Soziales
Die Selbsthilfegruppe für Amputierte trifft sich regelmäßig im Seniorenclub Lindenufer.

Austausch nach dem Schock
Selbsthilfegruppe für Amputierte gleicht Mängel in der Nachsorge aus

Seit fünf Jahren trifft sich eine Gruppe Menschen, die Amputationen hinter sich haben, am dritten Mittwoch des Monat im Seniorenclub Lindenufer, Mauerstraße 10a. Am Rande der Altstadt finden Bein- und Armamputierte, was sie zuvor oft schmerzlich vermissten: Zuwendung und Verständnis. Diese sind neben der rein medizinischen Zuwendung nicht selbstverständlich. Oft trifft eine Amputation, wenn nicht als Folge langer Krankheit, die Betroffenen völlig unerwartet. Das kann ein Unfall sein, aber...

  • Spandau
  • 09.12.18
  • 52× gelesen
Soziales
SPD-Fraktions-Geschäftsführer Torsten Schneider eröffnete mit Ingo Tiesler die Ausstellung.
5 Bilder

Unterstützung für Tadschikistan
Delphin-Werkstätten werben mit Fotoausstellung um Spenden

Eine besondere Fotoausstellung ist bis zum 14. Dezember auf zwei Etagen der Delphin-Werkstätten in der Wilhelm-Kuhr-Straße 66 zu sehen. „Wir zeigen eine Fotoausstellung zum Leben von jungen Menschen mit Handicap in Tadschikistan“, erklärt Werkstattleiter Ingo Tiesler. Zusammengestellt wurde diese Wanderausstellung vom Hilfswerk Caritas International. „Tadschikistan gilt als eines der ärmsten Länder der Welt“, sagt Tiesler. Dort gibt es keine staatlichen Unterstützungen, ganz zu schweigen...

  • Pankow
  • 29.11.18
  • 43× gelesen
Politik

Barrierefreiheit fürs Gymnasium

Lichtenberg. Die Bezirksverordnetenversammlung hat in ihrer November-Sitzung einen Antrag der SPD-Fraktion angenommen, der sich für Barrierefreiheit am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in der Franz-Jacob-Straße einsetzt. Damit folgte das Bezirksparlament einer einstimmigen Empfehlung aus dem Ausschuss Haushalt und Personal, in dem das Anliegen zuvor diskutiert worden war. bm

  • Lichtenberg
  • 29.11.18
  • 7× gelesen
Soziales
Anton Krüger (links) von der Union Sozialer Einrichtungen stellte Berliner-Woche-Chefredakteur Helmut Herold viele Fragen zum Layout und zur Zeitungsproduktion.
3 Bilder

Áktion Schichtwechsel
Menschen mit und ohne Behinderung tauschten für einen Tag ihre Arbeitsplätze

Zum Schichtwechsel am 11. Oktober tauschten Mitarbeiter von Berliner Unternehmen für einen Tag ihren Arbeitsplatz mit Angestellten der Werkstätten für behinderte Menschen. Die Aktion soll helfen, Einblicke zu gewinnen und Vorurteile abzubauen. Die Berliner Woche war wieder mit dabei. Anton Krüger aus der Öffentlichkeitsarbeit der Union Sozialer Einrichtungen hat in seinem Job viel zu organisieren, etwa wenn es darum geht, dass genügend Flyer auf einer Veranstaltung verfügbar sind, die...

  • Kreuzberg
  • 23.10.18
  • 95× gelesen
Soziales

Lust auf Geschichten
Lesezirkel auch für Behinderte

In der Helene-Nathan-Bibliothek trifft sich ab sofort einmal in der Woche der LEA-Leseklub. Er ist offen für behinderte und nichtbehinderte Menschen. LEA steht für „Lesen einmal anders“. Das Ganze ist ein Projekt des Vereins Kubus, unterstützt von der Lebenshilfe Berlin. Was allein zählt, ist die Lust auf Bücher und Geschichten. Willkommen sind auch jene, die nicht lesen können. Denn es wird gemeinsam gelesen und über die Bücher gesprochen. Auch das gegenseitige Kennenlernen und der...

  • Neukölln
  • 15.10.18
  • 29× gelesen
Soziales
Kinderkrankenschwester Katja und Therapiehund Koda mögen ihren Arbeitsplatz.
4 Bilder

Kinderhospiz Sonnenhof
Erik besucht kleine Patienten, die fröhlich sind

Wahrscheinlich weißt du nicht, was ein Hospiz ist. Die meisten Kinder sehen nämlich zum Glück nie eines von innen. Ein Reporterbär aber kommt an viele Orte. So habe ich die Kinderkrankenpflegerin Katja im Hospiz Sonnenhof besucht. Dort erleben Kinder, die unheilbar krank sind, eine schöne Zeit. Es ist schon toll, so ein Kinderleben: Alle haben einen lieb, man ist kerngesund und strotzt vor Energie. Ständig lernt man neue Dinge und hat viel Zeit für spaßige Aktivitäten. Ihr werdet es nicht...

  • Pankow
  • 26.09.18
  • 188× gelesen
Kultur
Musik verbindet.

Werkstatt Utopia
Menschen mit und ohne Behinderung musizieren gemeinsam

Der Verein „Kulturleben Berlin“, der kulturelle Teilhabe für sozial Schwache und soziale Inklusion fördert, hat ein neues Projekt aus der Taufe gehoben: die Werkstatt Utopia. "Kulturleben Berlin" mit Sitz in der Stephanstraße 13 beschreibt die Werkstatt als einen Ort der Begegnung für Menschen mit und ohne Behinderung, denen die Begeisterung für das Musizieren gemeinsam ist. Das Projekt, geleitet vom Dirigenten Mariano Domingo, wird über drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert. Das...

  • Moabit
  • 22.09.18
  • 88× gelesen
Wirtschaft
Sven Borchert arbeitet von der Neuköllner Polizei sichergestellte herrenlose Fahrräder auf.
2 Bilder

Hier werden Räder fit gemacht
VfJ-Behindertenwerkstätten laden zum Tag der offenen Tür mit Sommerfest ein

Seit 2001 gibt es in der Otto-Franke-Straße die VfJ Werkstätten für Behinderte. Hier gehen derzeit 167 Menschen einer Arbeit nach. Die Mitarbeiter sind geistig, einige auch körperlich behindert oder beeinträchtigt. Eingesetzt werden sie je nach ihren Fähigkeiten. Einige arbeiten an Maschinen oder bedrucken Flaschen, in die ein paar Räume weiter Kosmetikerzeugnisse abgefüllt werden. In einer Kreativwerkstatt entsteht Kunsthandwerk, das auf Basaren und Weihnachtsmärkten verkauft wird. Ganz...

  • Adlershof
  • 30.08.18
  • 91× gelesen
Umwelt

90 000 Bienen tot
Unbekannte sabotieren zum wiederholten Male inklusives Naturprojekt

Zum zweiten Mal sind kürzlich die Bienenstöcke am Bürgerpark Opfer mutwilliger Zerstörung geworden. Die Bienenstöcke stehen auf dem Inklusiven Naturlehrpfad an der Ecke Am Bürgerpark und Wilhelm-Kuhr-Straße, der vor einem Jahr eröffnete. Dabei handelt es sich um ein vorbildhaftes Projekt, das der Imker Max Grüber gemeinsam mit Mitarbeitern der Delphin Werkstätten und weiteren Anliegern auf den Weg brachte. In den Delphin-Werkstätten in der Wilhelm-Kuhr-Straße 66, deren Träger der...

  • Pankow
  • 14.06.18
  • 425× gelesen
Verkehr

Sicher fahren mit Bus und Bahn

Charlottenburg. Auch in diesem Jahr bieten die Berliner Verkehrsbetriebe Mobilitätstrainings an. Dort haben mobilitätseingeschränkte Menschen die Möglichkeit, mit erfahrenem BVG-Personal in einem stehenden Fahrzeug ganz in Ruhe den Umgang mit U-Bahn, Straßenbahn und Bus zu üben. So lernen zum Beispiel Personen, die einen Rollator oder einen Rollstuhl nutzen, sehbehindert oder blind sind, wie sie selbstbestimmt und sicher in Bus und Bahn einsteigen und wie sie sich während der Fahrt am besten...

  • Charlottenburg
  • 28.05.18
  • 92× gelesen
Sport
Er war früher selbst als Handballer aktiv: Sozialarbeiter und SCL-Geschäftsstellenleiter Mario Gressmann.

Beim Sportclub Lebenshilfe Berlin trainieren nicht nur Menschen mit Handicap

Rund 800 Sportler in 65 Gruppen zählt der „Sportclub Lebenshilfe Berlin“ (SCL). Das Besondere: Im Verein trainieren überwiegend geistig behinderte Menschen. Die Geschäftsstelle für die ganze Stadt ist vor einigen Monaten von Britz an die Mahlower Straße 27 in den Norden Neuköllns gezogen. Die Lebenshilfe ist weder kirchlich noch anderweitig gebunden und vor vielen Jahren aus einer Elternvereinigung heraus entstanden. Die Hierarchien seien flach und der Verein offen, so Mario Greßmann, Leiter...

  • Neukölln
  • 15.04.18
  • 409× gelesen
Soziales
Die dreigeschossige ehemalige Kita am Teterower Ring wird komplett saniert und um neue Gebäude  ergänzt.

Pflegeunternehmen will Generationen-Wohnpark errichten

Die Gesundheitspflege Helle-Mitte will am Teterower Ring einen Wohnpark für Senioren und alte und junge Menschen mit Behinderungen errichten. Zudem soll auf dem Grundstück eine Kita untergebracht werden. Auf dem landeseigenen Grundstück am Teterower Ring 168 befindet sich schon ein Gebäude. Darin befand sich einst eine Kita und zuletzt bis 2009 die Jugendfreizeiteinrichtung „Titanic“. Seither steht es leer. Die Gesundheitspflege Helle-Mitte bewarb sich im Sommer 2017 beim Bezirksamt um das...

  • Hellersdorf
  • 11.04.18
  • 330× gelesen
Sonstiges
Natalie Krieger und Lothar Schürholz leiten das Berliner "nestwärme"-Team.
3 Bilder

Der Verein "nestwärme" entlastet Familien mit behinderten Kindern

„Die Idee ist ganz einfach – ihre praktische Umsetzung will allerdings erst einmal organisiert sein“, sagt Natalie Krieger. Die 40-Jährige leitet gemeinsam mit Lothar Schürholz das Berliner Team des Vereins "nestwärme" Deutschland. Der Verein wurde 1999 in Trier gegründet und kümmert sich um die Entlastung von Familien mit chronisch kranken oder behinderten Kindern. Er ist deutschlandweit in acht Städten und Regionen, dazu in Österreich und den deutschsprachigen Regionen Luxemburgs und der...

  • Kreuzberg
  • 07.03.18
  • 422× gelesen
Soziales

Training für Behinderte

Tempelhof. Die Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg und die Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Franziska Schneider, bieten ein sogenanntes Empowerment-Training an. Dieses richtet sich an Menschen mit Behinderung und chronisch Kranke. Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Im ersten Teil des Trainings werden am 7. April von 9.30 bis 16 Uhr sowie am 8. April von 10 bis 15 Uhr Selbstbestimmung und Rechte von Menschen mit Behinderung im Alltag den Schwerpunkt bilden. Anmeldung für...

  • Tempelhof
  • 04.03.18
  • 7× gelesen
Soziales
Heilerziehungspfleger Erik Regenberg (2.v.l,), Jakob Bindel von der Kirchengemeinde Neu-Westend (3.v.l.) und Susanne Voss (3. v.r.) engagieren sich für die Inklusion im Jugendclub "Die Eiche".

"Die Eiche" erweitert Angebot für Jugendliche mit Handicap

Für viele behinderte und nichtbehinderte Jugendliche aus Berlin und Umgebung ist die „Traumdisco-Berlin“ seit Jahren ein Pflichttermin. Jetzt startet der Jugendclub „Die Eiche“ ein weiteres Angebot für alle: „Inklusive(r) Mittwoch“. In der Traumdisco tanzen und feiern Jugendliche mit und ohne Handicap einmal im Monat zusammen. Der neue Termin in den Räumen des Jugendclubs „Die Eiche“ der Evangelischen Kirchengemeinde Neu-Westend, Eichenallee 47, ist nicht minder unterhaltsamen...

  • Westend
  • 17.02.18
  • 193× gelesen
Soziales

Volkssolidarität stellt Mobilitätshilfen ein

Der Mobilitätshilfedienst der Volkssolidarität stellt seine Arbeit ein. Ob die dadurch entstehende Lücke bei den Hilfen für behinderte Menschen im Bezirk geschlossen werden kann, ist fraglich. Ab 1. März wird die Volkssolidarität die Mobilitätshilfen einstellen. Sie hat keine 1-Euro-Jobber mehr. Dem Jobcenter gehen schlicht die Langzeitarbeitslosen aus, die sich für solche Tätigkeiten eignen. Die Mobilitätshilfedienste unterstützen behinderte Menschen bei alltäglichen Erledigungen wie den...

  • Marzahn
  • 16.02.18
  • 217× gelesen
Soziales
Sie koordinierten das Projekt Kiezatlas „LieblingsOrte Prenzlauer Berg“: Ann-Kathrin Laschewski und Anne Lemberg. Foto: Bernd Wähner
2 Bilder

Kiezatlas mit Lieblingsorten: Ehrenamtliche stellen inklusiven Stadtplan zusammen

Für Prenzlauer Berg gibt es jetzt einen inklusiven Kiezatlas. Zusammengestellt wurde er von Menschen mit und ohne Handicap. „LieblingsOrte Prenzlauer Berg“ ist der Titel dieser Neuerscheinung. Initiiert wurde der Kiezatlas vom Stadtteilzentrum Teutoburger Platz in Zusammenarbeit mit dem berliner STARThilfe e.V. Unterstützung gab es vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin. Bereits 2014 begann sich das Stadtteilzentrum in der Fehrbelliner Straße 92 mit der Frage zu beschäftigen, warum...

  • Prenzlauer Berg
  • 20.01.18
  • 302× gelesen
Soziales

Mehr Spaß, weniger Barrieren: Geld für Spielplätze in der Gropiusstadt

In den nächsten drei Jahren kann der Bezirk 1,76 Millionen Euro in Spielplätze und Grünanlagen stecken. Den Anfang macht der Spielplatz am Sollmannweg. Hintergrund: Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement hatte das Bezirksamt das Konzept „Barrierearme Gropiusstadt“ entwickelt und Geld aus dem Bundesfördertopf „Zukunft Stadtgrün“ beantragt – mit Erfolg. Es ist geplant, mit dem Geld vier Vorhaben zu verwirklichen. Zuerst soll der Spielplatz Sollmannweg barrierefrei werden, damit sich dort...

  • Gropiusstadt
  • 11.12.17
  • 65× gelesen