Waffenbrüder im Warschauer Pakt

Karlshorst. Das Manöver "Waffenbrüderschaft" war für die Militärpolitik der DDR ein ungewöhnlicher Erfolg. Welche Ursprünge das Manöver in der ostdeutsch-sowjetischen Waffenbrüderschaft kurz nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Selbstauflösung des Warschauer Paktes 1991 hatte, das zeigt die Ausstellung im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst, Zwieseler Straße 4. Unter dem Titel "Waffenbrüderschaft in der DDR – Konstruktion einer Tradition" ist sie noch bis zum 6. November zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es unter www.museum-karlshorst.de. KW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen