Anzeige

Alles zum Thema DDR

Beiträge zum Thema DDR

Bildung
Die Prospekte zur Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“.

Voll der Osten
Kluge Ausstellung über das Leben in der DDR im Rathaus Tiergarten

„Das Zusammengehörigkeitsgefühl, das ist verloren gegangen“, sagt Sonja und wirkt dabei gar nicht wehmütig, eher realistisch analysierend. Wir treffen die ehemalige Theatermitarbeiterin im zweiten Obergeschoss des Rathauses Tiergarten. Sonja betreut die Besucher der Fotoausstellung „Voll der Osten“. Die Plakatschau über das Leben in der DDR ist aufgrund des großen Publikumsinteresses soeben bis zum 17. August verlängert worden. Sonja kommt gerne mit den Besuchern ins Gespräch. Sie ist in der...

  • Moabit
  • 13.06.18
  • 46× gelesen
Leute
Ralf Kegel mit der ersten und der letzten Ausgabe der Jugendzeitschrift. Beide tragen noch nicht oder nicht mehr den Namen Frösi.
5 Bilder

Fröhlich sein und singen
Ralf Kegel und die Erinnerung an die Jugendzeitschrift Frösi

Die junge Frau hantiert mit Spaghetti. Auch in der Rubrik "Prominente und Talente" wird sie vorgestellt. Ralf Kegel lächelt. "Dafür müsste mir die Inka eigentlich dankbar sein." Bei ihr handelt es sich um den heutigen Fernsehstar Inka Bause ("Bauer sucht Frau"). Sie war 20, als sie im Frühjahr 1989 im Mittelpunkt einer reich bebilderten Homestory stand, erschienen in der DDR-Jugendzeitschrift Frösi. Die Texte stammten von Ralf Kegel, bis zum Ende Chefreporter des Blatts. Meine Frau ist in...

  • Friedrichshain
  • 09.06.18
  • 40× gelesen
Bildung

Voll der Osten – ungeschminkt

Moabit. Im zweiten Obergeschoss des Rathauses Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, ist noch bis zum 1. Juni die Wanderausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ zu sehen. Erstellt wurde sie von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Ostkreuz-Agentur der Fotografen. Die Plakatausstellung mit Aufnahmen von Ostkreuz-Gründungsmitglied Harald Hauswald und Texten des Historikers und Buchautors Stefan Wolle zeigt eine ungeschminkte DDR-Realität. Geöffnet ist montags bis...

  • Moabit
  • 12.05.18
  • 27× gelesen
Anzeige
Kultur

Der Bezirk in den Jahren 1990 bis 1999: Neue Ausstellung im Museum Lichtenberg

„Zwischenzeit – Lichtenberg 1990 bis 1999“ ist der Titel einer Ausstellung mit Bildern des Fotografen Peter Thieme. Das Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 zeigt die Arbeiten bis Mitte Juni. Dokumentarfotograf Peter Thieme verfügt über einen umfangreichen Bestand an Aufnahmen, die Lichtenberg in den Jahren zwischen 1990 und 1999 zeigen. Darauf sind die Spuren der DDR-Zeit, die inzwischen immer mehr verblassen, noch deutlich sichtbar. Thiemes Blick durch die Kamera ist aber alles...

  • Rummelsburg
  • 15.04.18
  • 22× gelesen
Bildung

Neues Bildungsangebot in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager

Als eines der zentralen Museen in Deutschland zum Thema Flucht und Ausreise aus der DDR hat die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde ein neues Bildungsangebot gestartet. Das Seminar „Deutsch lernen und Geschichte entdecken“ soll sprachliches und historisches Lernen miteinander verbinden und richtet sich an Teilnehmer von Orientierungskursen mit einem Sprachniveau von B1 („Selbstständige Sprachanwendung“). Von einem Kursleiter werden die Teilnehmer (Mindestzahl fünf) zu einer...

  • Marienfelde
  • 05.04.18
  • 30× gelesen
Wirtschaft
Einst Staatsfeind Nummer eins: Die Geschichte von Fluchthelfer Burkhart Veigel ist Teil der Berlin-Miniaturwelt.

Flucht als Multimediashow: „Operation Freiheit“ in der Miniaturwelt Little Big City

In der interaktiven Miniaturstadt Little Big City Berlin, die der Unterhaltungskonzern Merlin Entertainments im vergangenen Sommer im Sockelgebäude des Fernsehturms eröffnet hat, werden jetzt auch spektakuläre Mauerfluchten digital und mit Modellen in Szene gesetzt. Ab dem 20. März gibt es im Miniberlin das „neue multimediale Erlebnis Operation Freiheit“, wie die Macher der Geschichtsshow mitteilen. Die „bedeutendsten DDR-Fluchtgeschichten“ sollen wieder zum Leben erweckt werden. Die...

  • Mitte
  • 14.03.18
  • 89× gelesen
Anzeige
Politik

Auszeichnung für die Robert-Havemann-Gesellschaft

Die Robert-Havemann-Gesellschaft hat in diesem Jahr den Preis für besondere Verdienste um den Bezirk bekommen. Bereits zum sechsten Mal vergab die CDU Lichtenberg die Auszeichnung auf ihrem traditionellen Neujahrsempfang. Die Robert-Havemann-Gesellschaft erhielt den Preis für die historische Aufarbeitung und politische Bildungsarbeit zum Thema „Opposition und Widerstand in der DDR“. Der am 19. November 1990 gegründete Verein habe sich in herausragender Weise um die Aufklärung und die...

  • Lichtenberg
  • 10.03.18
  • 26× gelesen
Kultur
Vor dem Dorfgasthaus, Brandenburg, 1984, DDR.

„Voll der Osten - Leben in der DDR“: Ausstellung in der Volkshochschule

Ein Parkplatz voller Trabis, ein Punk neben einem Offizier in der U-Bahn, eine alte Dame beim Überqueren der Tram-Gleise – so hat der „Ostkreuz-Fotograf“ Harald Hauswald die DDR erlebt und mit seiner Kamera festgehalten. „Voll der Osten – Leben in der DDR“ heißt seine Ausstellung, die jetzt in der Volkshochschule zu sehen ist. In den 1980er-Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere übersahen oder für uninteressant...

  • Fennpfuhl
  • 08.03.18
  • 237× gelesen
Bildung
Ein Foto von 1932: Das knapp 600 Jahre alte Patrizierhaus Wins vor dem Roten Rathaus wurde 1955 abgerissen.
3 Bilder

Nach 600 Jahren kam die Abrissbirne: Mitte: Vor dem Roten Rathaus stand bis 1955 das letzte mittelalterliche Wohnhaus

von Dirk Jericho In ihrer Ausstellung „Verborgene Pracht. Adelspalais und Bürgerhäuser im Berliner Stadtkern“ haben sich Lutz Mauersberger und Benedikt Goebel 2017 mit der Geschichte der 36 Stadtpaläste beschäftigt, die einmal im Berliner Stadtkern standen. In der Stadtdebatte „Alte Mitte – neue Liebe“ des Senats wurde 2015 und 2016 darüber debattiert, ob das Areal zwischen Fernsehturm und Spree sowie zwischen Rotem Rathaus und Marienkirche wieder auf altem Stadtgrundriss rekonstruiert wird....

  • Mitte
  • 03.03.18
  • 637× gelesen
Kultur

Der Rote Gott: Ausstellung über den Stalin-Kult in der DDR

Der Rote Gott – Stalin und die Deutschen“ lautet der Titel einer neuen Ausstellung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Zu sehen ist die Schau vom 24. Januar bis Ende Juni. Er gehört zu den Massenmördern der jüngeren Geschichte, und doch wurde er in der DDR – zumindest zeitweise - als „größter Genius unserer Epoche“ vergöttert: der sowjetische Partei- und Regierungschef Josef Stalin (1878 bis 1953). Die Sonderausstellung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen widmet sich...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 24.01.18
  • 105× gelesen
Politik

Juristinnen in der DDR: Neue Ausstellung in der HWR

Friedrichsfelde. „Juristinnen in der DDR“ heißt eine Ausstellung, die bis Ende November am Campus Lichtenberg der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) zu sehen ist. Die Schau informiert über Karrieren von Frauen in der DDR-Justiz. Anders als in der Bundesrepublik zeichnete sich die DDR-Justiz schon früh durch ihren hohen Frauenanteil aus. Das sowjetisch geprägte System verschaffte der sozialistischen Rechtsprechung ein weibliches Antlitz. Noch 1989 war der Frauenanteil unter den...

  • Friedrichsfelde
  • 09.11.17
  • 61× gelesen
Kultur

Lesung zum Leben in der DDR

Gesundbrunnen.Im Rahmen der Sonderausstellung „Abrisszeit – Berliner Mauerbilder 1990 bis 1992“ lädt die Gedenkstätte Berliner Mauer am Donnerstag, 9. November, um 19 Uhr zu einer Lesung ein. Unter dem Titel „Zeitenwende – Lebenswende“ wird das Schauspielerpaar Claudia Wenzel und Rüdiger Joswig von seinem Leben in der DDR und dem vereinigten Deutschland berichten. Joswig wurde 1982 Berufsverbot erteilt, nachdem er einen Ausreiseantrag gestellt hatte. Er schlug sich jahrelang als Tellerwäscher,...

  • Gesundbrunnen
  • 05.11.17
  • 17× gelesen
Soziales
Monika Schneider setzt sich dafür ein, dass das Schicksal der inhaftierten Frauen nicht vergessen wird.

"Ich saß im DDR-Frauenknast": Monika Schneider informiert über das Schicksal der politisch Inhaftierten

Berlin. Wie bringt man Schülern nahe, wie es in einer DDR-Frauenhaftanstalt zuging? Zum Beispiel, indem man einen Ausflug nach Stollberg in Sachsen macht. Dort, in der Burg Hoheneck, veranstaltet ein Berliner Verein Führungen. Mitglieder im Verein sind Frauen, die in der DDR wegen ihrer politischen Einstellung verurteilt wurden und ihre Strafe in Hoheneck absaßen. Eine von ihnen ist Monika Schneider. Im Frauenkreis der ehemaligen Hoheneckerinnen engagiert sie sich als Schriftführerin,...

  • Charlottenburg
  • 02.11.17
  • 303× gelesen
Kultur
Anne Heinlein ist in der Ausstellung „Blick Verschiebung“ mit Arbeiten aus ihrem Zyklus „Wüstungen“ vertreten.
3 Bilder

22 Künstler werfen einen fotografischen Blick auf den Wandel in Ostdeutschland

Biesdorf. Das ZKR lässt sich mit seiner neuen Ausstellung auf die jüngere Zeitgeschichte ein. Es zeigt Fotos von Künstlern, die sich auf ihre Weise mit der Geschichte Ostdeutschlands seit den letzten Jahren der DDR auseinandersetzen. Das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum (ZKR) nähert sich mit seiner Ausstellung „Blick Verschiebung“ den Erfahrungen und Interessen der Menschen im Bezirk an. Die dritte Ausstellung im ZKR zeigt Fotos, welche die Veränderungen während der zurückliegenden...

  • Biesdorf
  • 29.10.17
  • 90× gelesen
Bildung

Konferenz zu Rudolf Bahros „Alternative“: Diskussion über Sozialismus-Kritik

Lichtenberg. Für seine 1977 als Vorabdruck im „Spiegel“ erschienene Schrift „Die Alternative“ wurde Rudolf Bahro in der DDR verhaftet und später in die Bundesrepublik ausgewiesen. Das Museum Lichtenberg lädt nun zu einer Tagung rund um das Thema ein. Sie findet unter dem Titel „Glaube an das Veränderbare - 40 Jahre Rudolf Bahros Alternative und die Gemeinschaft seiner Unterstützer“ in Kooperation mit dem Christoph-Links-Verlag, der Robert-Havemann-Gesellschaft und der Heinrich-Böll-Stiftung...

  • Lichtenberg
  • 13.10.17
  • 78× gelesen
Kultur

Vortrag zum Bauen in der DDR

Neu-Hohenschönhausen. Im „Studio im Hochhaus“, Zingster Straße 25, kommen bis Dezember renommierte Stadtplaner und Wissenschaftler im Rahmen der Vortragsreihe „Großsiedlungen im Spiegel der Zeit“ zu Wort. Bei der kommenden Veranstaltung am Mittwoch, 11. Oktober, um 19 Uhr berichtet Harald Engler, Wissenschaftler am Leibnitz-Institut für raumbezogene Sozialforschung, über die industrielle Bauweise in der DDR. Dabei wird erläutert, warum sich in der DDR die Plattenbauten immer mehr verbreiteten...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 05.10.17
  • 21× gelesen
Bildung

Russisch lernen im Russischen Haus: Senat schließt Vereinbarung

Mitte. Im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur (RHWK) in der Friedrichstraße 176-179 sollen Lehrer und Schüler zukünftig mehr Russisch lernen. Die Senatsbildungsverwaltung hat eine Vereinbarung mit dem Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur abgeschlossen, um das „russische Fremdsprachenangebot zu stärken“, wie es heißt. So sollen zukünftig gemeinsame Veranstaltungen stattfinden und der Informationsaustausch gefördert werden. Bei der Woche der Russischen Sprache bekommen...

  • Mitte
  • 20.09.17
  • 24× gelesen
Sport
Helga Thierse hat Tausenden Pankowern die ersten Tanzschritte beigebracht. Nun schaut sie auf 80 Lebensjahre zurück.

Ein Leben lang getanzt: Trainerin Helga Thierse feiert 80. Geburtstag

Pankow. Sie ist die Nestorin der Pankower Tanzsportszene: Helga Thierse. Dieser Tage kann sie ihren 80. Geburtstag feiern. Nach wie vor kümmert sie sich um die Jugend und den Lokalsport in Pankow. Mit dem Tanzen fing die Jubilarin schon recht früh an. Im Alter von 15 Jahren begann sie eine Ausbildung zur Bühnentänzerin für klassisches Ballett. Vier Jahre später beendete sie diese mit der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung bei Gret Palucca. Anschließend wirkte sie als Bühnentänzerin...

  • Pankow
  • 19.09.17
  • 398× gelesen
Kultur
Eines der neueren Fotos von Micha Winkler. Es entstand in einem Dorf bei Parchim.
4 Bilder

Fotografische Zeitreise : Retrospektive mit Fotos von Micha Winkler

Weißensee. „Zeitblicke“ heißt die neue Ausstellung im Kulturzentrum Brotfabrik. In der Galerie im Hof am Caligariplatz zeigt der Fotograf Micha Winkler eine Retrospektive seiner Schwarzweiß- und Farbfotografien aus den Jahren 1984 bis heute. Unter den Fotografien befinden sich viele, die in Weißensee entstanden. Dazu gehört zum Beispiel eine Reihe von Bildern aus dem Volkseigenen Betrieb (VEB) Gummiwerk. Daneben finden sich Fotos von Alltagssituationen aus dem Ortsteil. Winkler...

  • Weißensee
  • 15.09.17
  • 78× gelesen
Kultur
Jörn Kleinhardt kennt die Geschichten hinter den Exponaten. Im 2016 eröffneten Wohnzimmer des DDR-Museums zeigt er seine Lieblingsstücke aus dem Spendenfundus.

Walter Ulbrichts nie erhaltenes Geschenk: DDR-Museum bekommt nach Aufruf tausende Spenden

Mitte. Er hat sie für den Transport sorgsam in einem Karton verpackt und nimmt sie mit weißen Stoffhandschuhen ganz vorsichtig heraus. Zum Termin hat Sammlungsleiter Jörn Kleinhardt fünf Gegenstände mitgebracht, die ihn besonders begeistern. Es sind nur einige der rund 3000 Objekte, die dem Museum seit einem Aufruf Mitte Januar gespendet wurden. Darunter ist auch ein absolut einmaliges Stück: eine Schatulle, die das Wirtschaftsministerium 1961 als Geschenk für DDR-Staatsoberhaupt Walter...

  • Mitte
  • 01.09.17
  • 119× gelesen
Kultur

Buch zur DDR erschienen

Mitte. Das DDR-Museum hat am 22. August den „DDR-Führer. Das Buch zur Dauerausstellung“ veröffentlicht. Auf 199 Seiten werden darin anhand von 17 Leitobjekten aus der Ausstellung interessante Aspekte zur DDR-Geschichte geschildert. Das Buch ist aber nicht nur als Ausstellungsführer, sondern auch als Grundlagenliteratur über das Leben in der DDR geeignet. Die vielen Anekdoten wurden von drei Autoren aufgeschrieben und zusammengetragen. Enthalten sind zudem mehr als 200 Fotos und Grafiken. Das...

  • Mitte
  • 29.08.17
  • 16× gelesen
Kultur
Künstler Stefan Roloff trägt seine Motive auf die Mauer auf.
3 Bilder

Open-Air-Kunst entlang der Westside Gallery: “Beyond the Wall” zeigt Bilder von der Grenze

Friedrichshain. Stefan Roloff (63) ist ein deutsch-amerikanischer Künstler. 1984 filmte er von der Westseite aus das DDR-Grenzregime an verschiedenen Orten wie der Oberbaumbrücke, der Bernauer Straße und dem Potsdamer Platz. Seine Aufnahmen sind Teil einer Kunstinstallation. „Beyond the Wall“ kombiniert dabei Videostandbilder mit Zeitzeugenporträts. Diese bestehen aus den Silhouetten der Porträtierten und verschiedenen Interview-Zitaten. Zu den Zeitzeugen zählen unter anderem die...

  • Friedrichshain
  • 11.08.17
  • 94× gelesen
Kultur
Kuratorin Renate Flagmeier im "Kabinett des Unbekannten".

Was ist denn das? Ein Besuch im „Museum der Dinge“

Kreuzberg. Am Sonnabend, 19. August, findet schon zum 20. Mal die Lange Nacht der Museen statt. 80 Museen machen mit. Das Jubiläumsmotto lautet „Made in Berlin“. Auch kleinere Museen wie das „Museum der Dinge“ haben sich dafür ein besonderes Programm überlegt. So erzählt Sprachexperte Dr. Rolf-Bernhard Essig spannende Hintergrundgeschichten zu Berliner Redewendungen. Dazu wird es einen spielerischen Wettkampf geben, in dem Besucher Preise gewinnen können, wenn sie möglichst viele...

  • Kreuzberg
  • 08.08.17
  • 152× gelesen
Bauen
Noch bis 9. August ist die nördliche Fahrbahn gesperrt.

Alles gut auf der Bösebrücke: Ost-West-Verbindung nach Sanierung wieder frei

Gesundbrunnen. Ab 9. August ist die berühmte Bösebrücke, auf der am 9. November 1989 der erste DDR-Schlagbaum hochging, wieder für den Verkehr in beiden Richtungen freigegeben. Die Umfahrung auf der Bornholmer Straße ist beendet. Der Autoverkehr von Wedding rollt wieder Richtung Pankow über die Bösebrücke, die fälschlicherweise immer wieder Bornholmer Brücke genannt wird. Nach zwei Jahren ist die umfangreiche Sanierung beendet. Wegen der starken Regenfälle konnten ein paar Restarbeiten wie...

  • Gesundbrunnen
  • 05.08.17
  • 215× gelesen