Sommertraum erfüll´ dich bitte ...
Es geht voran: S-Bahnhof Karlshorst.

Bei den Bauarbeiten der Bahn ist den Baubeteiligten S-Bahn, DB Netz und zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gelungen innovativ umzuplanen. In den Osterferien wurde dabei die Bauphase 1 innerhalb der geplanten Zeit abgeschlossen. Einen Überblick über die vorherige Planung und die insgesamt 4 dafür notwendigen Bauphasen ist auf Seite 4 hier zu finden: http://karlshorst-buergerverein.de/wp-content/uploads/2019/02/DB-Karlshorst_B%C3%BCrgerveranstaltung_versendet.pdf

Der große Erfolg bei der Umplanung war, die Belastungen der Fahrgäste auf ein Minimum zu reduzieren. Statt wie ursprünglich geplant nur einen Notbetrieb im 20min Takt und möglicherweise mit Sperrungen aufrecht zu erhalten, rollte der Verkehr die ganze Zeit über. Stadteinwärts im 10 Minuten Takt, stadtauswärts im 20 Minuten Takt.

Die Umplanung der ersten Bauphase hat bewiesen, dass die nächste Bauphase 2. komplett unabhängig von Schulferien jetzt sofort im Anschluss vorgenommen werden kann.

Sollte das gelingen, könnten die Bauphasen 3 und 4 kosten- & zeitsparend zusammengelegt werden und die insgesamt vier wöchige Bauphase, je zur Hälfte in und an Berliner Schulferien gelegt werden. Auch eine neue ebenfalls zeitsparende Idee zum Schienenersatzverkehr ist vorhanden:
Es könnte darüber nachgedacht werden, einen Schienenersatzverkehr
S-Bahn Wuhlheide, S-Bahn Karlshorst, S-Bahn Rummelsburg Betriebsbahnhof einzurichten. Um Fahrzeit, Kilometer, Kosten und Schienenersatzverkehrskapazitäten einzusparen, wäre es möglich
1. die S-Bahnhaltestelle Karlshorst 800m  zur Kreuzung Waldowallee Ecke Ehrenfels-/Stolzenfelsstraße zu verlegen und
2. Nahe dem S-Bahnhof Rummelburg Betriebsbahnhof nur 550m entfernt die Schienenersatzverkehr Haltestelle an der Kreuzung Hönower Weg/ Wallensteinstraße einzurichten.
Damit wäre die Schienenersatzverkehr Fahrstrecke insgesamt nur 4,6 Kilometer lang, bei einer Fahrzeit unter 13 Minuten für die Teilstrecke Karlshorst – Rummelsburg Betriebsbahnhof; solange braucht nämlich der Bus 296 von S-Bahnhof Karlshorst bis zur dahinter liegenden Haltestelle Mellenseestraße.

Wäre doch vielleicht eine gute Idee die Haltestelle 296 Rummelsburg Betriebsbahnhof dauerhaft einzurichten. Das würde Vorteile für die Auslastung des Busses ebenso bieten, wie eine zusätzliche Anbindung des S-Bahnhofs an eine Buslinie. Für Menschen mit Handycaps wäre die Haltestelle bei defekten S-Bahnfahrstuhl auf jeden Fall eine Ausweichmöglichkeit, da diese Buslinie einige S und U-Bahnstationen anfährt: S Karlshorst, S/U Lichtenberg, U Tierpark, U Friedrichsfelde.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Baubeteiligten S-Bahn, DB Netz und zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz den Sommertraum für täglich 20.000 Fahrgäste und Wähler wahr werden lassen: Fertigstellung des Bahnhofs Karlshorst im Sommer 2019 (anstelle der aktuellen geplanten Fertigstellung nach dem Sommerferien 2020, der für täglich 20.000 Fahrgäste einen zweiten Winteralptraum bedeuten würde.):

Sommertraum erfüll´ dich bitte ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen