Anzeige

„Neu-Helgoland“ öffnet nach Großbrand wieder

Wo: Neu-Helgoland, Neuhelgoländer Weg, 12559 Berlin auf Karte anzeigen
Wirtin Dagmar Tabbert im frisch renovierten Schankraum.
Wirtin Dagmar Tabbert im frisch renovierten Schankraum. (Foto: Ralf Drescher)

Am 18. Juli wurde das Müggelheimer Ausflugslokal Neu-Helgoland bei einem Feuer stark beschädigt. Am 1. Dezember um 11 Uhr öffnet das Restaurant wieder.

In den vergangenen Wochen haben sich die Handwerker und Bauleute quasi die Klinke in die Hand gegeben. Der Brandschutt musste beseitigt, dass Wasser mit Trockenanlagen aus dem Gebäude geholt, Parkett und Fußboden neu verlegt und Lüftung und Elektroanlage komplett erneuert werden. Ohne Helfer hätte Wirtin Dagmar Tabbert gut vier Monate nach dem Brand ganz sicher noch nicht öffnen können. „Schon Stunden, nachdem der Brand gelöscht war, standen Freunde und Nachbarn da und haben die Möbel in unseren Anbau getragen. In den Tagen danach haben wir gemeinsam Löschwasser und Regenfluten regelrecht aus unseren Räumen geschippt“, erinnert sich Dagmar Tabbert.

Die Wirtin hatte auch kurz nach dem Brand Zuversicht gezeigt und Kollegen und Familienmitgliedern, die das erst 2002 nach einem Brand zerstörte Lokal schon verloren glaubten und um ihre berufliche Existenz fürchteten, Mut gemacht. Dass die Brandschäden zu reparieren sind, war ihr von Anfang an klar. „Ich habe auf das Versprechen unseres Architekten gesetzt, dass unser neues Neu-Helgoland nie wieder komplett abbrennen würde“, sagt die Wirtin.

In der Tat hat der bauliche Brandschutz verhindert, dass die Flammen vom Dachstuhl auf das Innere übergreifen konnten. Die meisten Schäden sind durch Löschwasser und den Dauerregen in den Tagen nach dem Brand entstanden. Das Wasser stand rund zehn Zentimeter hoch im Veranstaltungssaal. Das Parkett konnte deshalb nicht gerettet werden.

Gleich mehrfach Unterstützung kam von Künstlern und Bands, die hier auftreten. Bei zwei Benefizkonzerten und einem Kunstverkauf im Dorfklub Müggelheim kamen rund 13 000 Euro zusammen. Wenn alles nach Plan läuft, soll mit dem Spendengeld im kommenden Jahr ein Behindertenaufzug eingebaut werden.

Während ab 1. Dezember im Erdgeschoss wieder getafelt wird, gehört das Obergeschoss weiter den Bauleuten. Bis April 2018 sollen diese Arbeiten beendet sein, dann geht auch der Hotelbetrieb wieder los.

Zumindest ein Teil der geplanten und durch den Brand ausgefallenen Konzerte wird nachgeholt. „Modern Soul“ (9. Dezember), die Joe Cocker Revival Band (6. Januar) und „Renft“ (19. Januar) und Desiree Nick (8. Dezember) sind schon fest gebucht.

Informationen auch unter www.neu-helgoland.de
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt