Sommerfest am neuen Standort
Campus der Elisabeth-Christinen-Grundschule offiziell übergeben

Die Schüler der ECG feierten ihr erstes Sommerfest am neuen Standort. Als Gäste konnten sie unter anderem Senatorin Sandra Scheeres und Stadtrat Torsten Kühne begrüßen.
3Bilder
  • Die Schüler der ECG feierten ihr erstes Sommerfest am neuen Standort. Als Gäste konnten sie unter anderem Senatorin Sandra Scheeres und Stadtrat Torsten Kühne begrüßen.
  • Foto: Oliver Görs
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Ihr erstes Sommerfest feierten die Schüler und Lehrer der Elisabeth-Christinen-Grundschule (ECG) kürzlich am neuen Standort an der Buchholzer Straße 3.

Seit 2016 ließ das Bezirksamt die Gebäude sanieren. Vor einem halben Jahr zog die Schule aus ihrem Schulgebäude an der der Lindenberger Straße 12 auf ihren neuen Campus. Ihr früheres Schulgebäude wird einer Grundsanierung unterzogen und soll perspektivisch wieder Grundschulstandort werden.

An der Buchholzer Straße fanden unter anderem Dachdeckerarbeiten statt, Keller wurden trockengelegt und für eine Nutzung zugänglich gemacht. Außerdem wurden Fenster, Fußböden und Wände erneuert sowie für Barrierefreiheit gesorgt. Die Finanzierung in Höhe von elf Millionen Euro erfolgte aus dem Schulsanierungsprogramm sowie aus Sondermitteln des Senats.

Zum ersten Sommerfest am neuen Ort konnte die ECG unter anderem Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und Schulstadtrat Torsten Kühne (CDU) begrüßen. Beide übergaben ganz offiziell den neuen Schulstandort an die ECG.

„Die Berliner Schulbauoffensive zeichnet sich nicht nur durch die Planungen und das Bauen von neuen Schulen aus, sondern auch durch umfangreiches Sanieren von bestehenden Schulen“, so Senatorin Scheeres. Zusätzlich zu den sanierten Gebäuden wird derzeit ein Multifunktionsgebäude gebaut, das voraussichtlich Ende des Jahres fertig sein wird.

Stadtrat Torsten Kühne bezeichnete dieses neue Gebäude, das durch mehrere Millionen Euro mit SIWANA-Mitteln des Landes Berlin errichtet wird, als „künftiges Schmuckstück von Niederschönhausen“. Es soll als Mensa genutzt werden. Auch eine Schülerküche und eine Theaterbühne wird der Neubau beherbergen. Die Küche soll durch eine Koch-Arbeitsgemeinschaft und für den praktischen Unterricht genutzt werden.

Die Theaterbühne und eine variable Bestuhlung des großen Raums ermöglichen auch Veranstaltungen der Musikschule Bela Bartok oder von Vereinen. Unter den Gästen des Sommerfests waren deshalb auch Chris Berghäuser, der Leiter der Pankower Musikschule und Thomas Brandt, der Vorsitzender des Vereins Für Pankow. Sie wollten sich ein Bild von den Möglichkeiten zu machen.

Während sich die Gäste bei einem Rundgang die Gebäude, den Neubau, den neuen Spielplatz, Klassen- und Fachräume ansehen konnten, feierten auf dem Schulhof die 400 Schüler mit Pädagogen und Eltern das Sommerfest. Dabei wurden sie nicht nur von engagierten Eltern, sondern auch von der Freiwilligen Feuerwehr Niederschönhausen unterstützt.

Am 12. September ist Tag der offenen Tür. Näheres auf https://ecg.schule/.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.