Scopeland Technolgy schätzt den Norden

Karsten Noack auf der Dachterrasse von Scopeland Technology.
7Bilder
  • Karsten Noack auf der Dachterrasse von Scopeland Technology.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Seit mehr als 25 Jahren ist Scopeland Technology auf dem Software-Markt vertreten. Seit Anfang 2016 werden die Geschicke des Unternehmens in Waidmannslust gelenkt.

Manchmal schaut das Firmenmaskottchen persönlich am Firmensitz vorbei. Eichhörnchen mögen offenbar die Düsterhauptstraße in Waidmannslust. Von der Dachterrasse des Gebäudes mit der Hausnummer 39/40 sind die possierlichen Tierchen gut zu sehen. Die Mitarbeiter von Scopleand Technology schätzen es, hier den Doppelbegriff Stadtnatur immer wieder in der Wirklichkeit zu erleben. „Wir sind am Stadtrand, fast in der Natur, und trotzdem ganz schnell mit der S-Bahn im Zentrum“, sagt Geschäftsführer Karsten Noack.

Die S-Bahn spielte auch eine entscheidende Rolle, als für Scopeland Technology ein Umzug immer drängender wurde. 1990 hatte der heute 61-jährige Informatik-Spezialist Noack die Firma mit zehn Mitarbeitern in Birkenwerder gegründet. Sie entwickelte sich in verschiedenen Formen immer weiter. Mittlerweile geht die Mitarbeiterzahl auf die 80 zu. Bei der Suche stand zunächst nur fest, dass der neue Firmensitz irgendwo entlang der S-Bahn-Linie 1 liegen musste. Schließlich war diese Linie auch von Birkenwerder aus die schnelle Verbindung nach Berlin.

Dann fiel der Blick auf das Gebäude an der Düsterhauptstraße 39/40. Es wurde komplett nach den Vorstellungen von Scopeland Technology modernisiert. Als Juwel gilt bei allen Mitarbeiten die Dachterrasse: das ganze Jahr über mit Blick über die Dächer von Waidmannslust und von Frühling bis Herbst abgeschirmt durch ein grünes Blätterband, das sogar als Lärmschutz funktioniert.

Und wenn dann noch ein Eichhörnchen fröhlich über das Gelände turnt, dann denken die Mitarbeiter gern daran, warum das Tier auch für die Firma steht. „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen war gestern“, beschreibt Noack die Firmenphilosophie. Die hat seit Beginn Gültigkeit: „Wir erstellen Software, ohne zu programmieren. Das Prinzip hat in der digitalen Welt längst einen Fachausdruck: Low-Code. Zu den Kunden gehören große Unternehmen, aber auch Behörden. Wie sehr die Firma, die den Geist der kalifornischen Internetpioniere von Silicon Valley in Waidmannslust lebt, ihren neuen Standort Berlin mag, zeigt sie auch in einer Version ihres Maskottchens. Da klettert das Eichhörnchen den Fernsehturm hinauf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen