Grundstück auf den Buckower Feldern wird neues Stadtquartier

Berlin: Buckower Felder |

Buckow. Der geplante Wohnungsbau-Standort Buckower Felder gehört zu den zwölf großen Wohnungsbaustandorten in Berlin, die Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) und Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup am 15. April offiziell vorstellten.

Aufgrund des akuten Wohnraummangels in Berlin stellte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im vorigen Jahr die „außergewöhnliche stadtpolitische Bedeutung“ des etwa zehn Hektar großen Grundstücks am Buckower Damm fest. Damit ging die Zuständigkeit für den Bau der geplanten 500 Wohneinheiten mit einer Kita vom Bezirk in die Hände des Landes über. Wie für die übrigen Stadtquartiere auch, sollen für den Wohnungsneubau auf den Buckower Feldern landeseigene Wohnungsbaugesellschaften einbezogen werden, um eine stabile Sozialstruktur zu erreichen. Der Anteil an Sozialwohnungen soll etwa 30 Prozent betragen. Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes für die Buckower Felder ist für Ende dieses Jahres geplant.

Andreas Geisel betonte bei der Vorstellung der zwölf Standorte: „Die neuen Stadtquartiere sollen lebendige Kieze werden, in denen die Leute gerne wohnen, arbeiten und leben.“ Sie würden relativ dicht bebaut, seien aber gut mit Freiräumen ausgestattet, betonte Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen und Wohnen. Er kündigte an, dass alle Standorte gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden und im Inneren vor allem fußläufig erschlossen sein werden. Die zwölf neu zu entwickelnden Quartiere sollen eine Heimat für insgesamt 100 000 Berliner bieten. Sie werden in der Regel jeweils etwa 3000 bis 5000 Wohnungen umfassen. SB

Näheres zu den neuen Stadtquartieren gibt es auf den Seiten von www.stadtentwicklung.berlin.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.