Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb: Sonderpreis für Familiencafé

Ines Pavlou (links) mit Robert Walter (Azubi, Fachberater im Gastgewerbe), Aline Günther (Ausbilderin und Köchin im Amitola), Stephan Schwarz (Chef der Handwerkskammer Berlin) und Beatrice Kramm (Präsidentin der IHK Berlin). (Foto: Simone Ulrich)

Friedrichshain. Das Familiencafé Amitola in der Krossener Straße 35 ist beim Wettbewerb "Berlins beste Ausbildungsbetriebe 2016" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet worden.

Gewürdigt wurde damit vor allem das Engagement von Chefin Ines Pavlou und ihrem Team im Bereich Inklusion. In den vergangenen neun Jahren konnten dort sieben junge Menschen mit einer Lernschwäche, ohne Schulabschluss oder mit einer Behinderung ihre Lehrzeit erfolgreich abschließen. Sechs von ihnen haben danach einen festen Job gefunden. Vier Azubis gibt es aktuell.

Ines Pavlou startete ihr erstes Geschäft im Jahr 2007 in der Gärtnerstraße und zog zwei Jahre später in die Krossener Straße. Im Amitola gibt es Baby- und Kinderkleidung, Second-Hand-Ware sowie Kurse und Angebote für Eltern und ihren Nachwuchs. Dazu kommt das Café mit Indoor-Spielplatz.

Im September 2015 eröffnete eine weitere Filiale in der Treskowallee in Karlshorst. Ines Pavlou plant, dort in diesem Jahr eine ehemalige Auszubildende zur Leiterin zu machen.

Im vergangenen Jahr war das Amitola bereits Gewinner de Berliner Inklusionspreises im Bereich Kleinunternehmen. Die aktuelle Auszeichnung habe sie überrascht, sagt die Chefin. Sie bedeute "eine tolle Anerkennung unserer täglichen Arbeit". tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.