Ai Weiwei im Tacheles: Chinesischer Konzeptkünstler interessiert sich für die Ruine

Geheimtreffen im Tacheles. Der Künstler Ai Weiwei hat sich die Kunsthaus-Ruine zeigen lassen. (Foto: Dirk Jericho)
Berlin: Tacheles-Quartier |

Mitte. Sebastian Klatt, Chef der Firmapwr development, die bis 2020 die Tacheles-Ruine saniert und auf dem Areal darum ein komplettes Stadtquartier aus dem Boden stampft, hat bei einer geheimen Führung dem berühmten Künstler Ai Weiwei die Etagen des leerstehenden Tacheles gezeigt.

Bisher ist völlig unklar, wer in die vor vier Jahren geräumte und seit dem streng bewachte Tachelesruine nach der Sanierung einziehen wird. Das ehemalige Kaufhaus ist laut Bebauungsplan für kulturelle Nutzungen vorgesehen. Auf den Etagen sollen Galerien, Studios und Ateliers einziehen; auch ein Theater oder ein Club im Untergeschoss wären denkbar, sagte Sebastian Klatt zum Projektstart im März.

„Ai Weiwei hat Interesse"

Der weltbekannte Künstler Ai Weiwei interessiert sich für den Ort. Gemeinsam mit dem ehemaligen Kulturstaatssekretär André Schmitz, der pwr development seit ein paar Monaten beim zukünftigen Nutzungskonzept berät, hat Klatt jetzt Ai Weiwei die Ruine gezeigt. Beim Treffen am 24. August verschwand Ai Weiwei schnell hinter dem verrammelten Tacheles-Tor. Im Hof warteten Klatt und Schmitz. Pwr-Sprecher Oliver Boergen, der von dem Termin auch nichts wusste, gab auf Anfrage die Parole heraus: „derzeit kein Kommentar“. Kurze Zeit später entschlossen sich die Eigentümer, doch mehr zu sagen.

Wie Boergen nach einem weiteren Telefonat mit Sebastian Klatt sagte, habe Ai Weiwei den Wunsch geäußert, das Tacheles vor der Sanierung zu sehen. „Ai Weiwei hat Interesse an dem Projekt“, so Boergen. Der Kontakt zu Ai Weiwei kommt über die Schweizer Stararchitekten vom Büro Herzog & de Meuron, die das gesamte Tacheles-Areal planen. Gemeinsam mit Ai Weiwei haben die Schweizer das spektakuläre Nationalstadion in Peking für die Olympischen Sommerspiele 2008 entworfen, das wegen seiner Architektur auch "Vogelnest" genannt wird. Ob Ai Weiwei auch beim Tachelesumbau am Architekturkonzept mitarbeitet, konnte Oliver Boergen nicht sagen. Das Büro Herzog & de Meuron übernimmt die künstlerische Gesamtleitung für das Tacheles. Derzeit erarbeiten Experten gemeinsam mit potenziellen Mietern das Nutzungskonzept. Gut möglich, dass Ai Weiwei eine Galerie im neuen Tacheles-Kunsthaus bekommt. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.