Chausseestraße: Überall Baustellen – jetzt saniert die BVG auch noch den U6-Tunnel

Die Chausseestraße wird ab 18. April aufgerissen und zur Einbahnstraße. Die BVG saniert den U-Bahntunnel. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Jetzt wird's richtig stressig auf der nördlichen Chausseestraße: Auf dem Abschnitt mit der jetzt schon höchsten Baustellendichte reißt die BVG am 18. April die Straße auf. Bis Ende November wird die Chausseestraße zur Einbahnstraße.

Betonmischer stehen in Gänsereihe vor den zahlreichen Baustelleneinfahrten an, Handwerker-Transporter parken in zweiter Reihe und Lkw sorgen regelmäßig für Totalstillstand, wenn sie versuchen, zwischen den Blechlawinen ihre Tieflader rückwärts in die Baustellen zu schieben: Auf der nördlichen Chausseestraße ab der Kreuzung Invalidenstraße geht jetzt schon nicht viel. Und ab 18. April noch weniger. Auf der gesamten Länge der riesigen BND-Baustelle zwischen Habersaath- und Wöhlertstraße buddelt die BVG die Straße auf und erneuert die Außendichtung der darunter liegenden U-Bahn-Tunnel.

Parkplätze fallen weg

Wie BVG-Sprecher Markus Falkner sagt, werden die Arbeiten abschnittsweise durchgeführt. Für die Anwohner wird es für mindestens sieben Monate keinen einzigen Parkplatz mehr in dem Bauabschnitt auf der Chausseestraße geben.

Die Straße wird zwischen Wöhlert- und Schwartzkopffstraße in südlicher Richtung zur Einbahnstraße. Je nach Baufortschritt wird die Verkehrsführung geändert. Wie die BVG mitteilt, sollen die Zugänge zum U-Bahnhof Schwartzkopffstraße während der gesamten Bauzeit offen bleiben. Weil sich die Fußgängerführungen zum U-Bahn-Eingang ab und an ändern, „müssen die Zugänge wechselseitig für kurze Zeit gesperrt werden“, heißt es in der Anwohnerinformation, die bereits im Kiez verteilt wurde.

Wer von Mitte die Chausseestraße in Richtung Wedding nutzt, muss zukünftig eine Umleitung über Zinnowitzer Straße, Gartenstraße und Liesenstraße fahren. Auch der Nachtbus N6 wird über die Boyenstraße, Scharnhorststraße und Habersaathstraße umgeleitet. Die BVG-Tunnelarbeiten sorgen auch für zusätzliche Lärm und Dreck im durch Baustress arg strapazierten Kiez. Die Bautrupps werden werktags von 7 bis 19 Uhr den Beton aufsägen, die alten Dichtungen abfräsen und neue einbauen. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.