Zwei Firmen spenden für das Mädchencafé "Schilleria"

Zainab, Nura und Fatma (von links) mit Rechtsanwältin Dr. Marie Fuchs (hinten links) und Beatrice Schmitt auf dem Tempelhofer Feld. (Foto: Sylvia Baumeister)

Neukölln. Ende März gab es für die Mädchen der Freizeiteinrichtung "Schilleria" in der Weisestraße viel Grund zur Freude: Zwei Frauen einer Anwaltskanzlei aus Mitte übergaben ihnen drei nagelneue Fahrräder auf dem Tempelhofer Feld.

Es machte den Mädchen der "

"Schilleria" gar nichts aus, dass es an diesem 28. März sehr frisch und kühl war. Mit ihren Erzieherinnen machten sie es sich dennoch auf einer mitgebrachten Picknickdecke bequem und fuhren abwechselnd mit den neuen Rädern übers Tempelhofer Feld. Das dies jetzt möglich ist, verdanken sie mehreren großzügigen Spendern: Zu ihrem 10. Geburtstag im vorigen Jahr hatte die Einrichtung, die in der Weisestraße im Schillerkiez beheimatet ist, von der Anwaltskanzlei "Freshfields, Bruckhaus und Deringer" am Potsdamer Platz einen Gutschein über 500 Euro für Fahrräder geschenkt bekommen. Die Mädchen suchten sich Räder im Fahrradladen "bike market" aus, der noch einmal die gleiche Summe drauflegte.

Den Mädchen und jungen Frauen stehen damit nun drei nagelneue Gefährte in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. "Wir nutzen das Tempelhofer Feld sehr viel, sind hier oft mit Inline-Skates, Einrädern oder Skateboards unterwegs. Nur Fahrräder hatten wir bisher nicht. Dabei haben sich die Mädchen schon sehr lange welche gewünscht", erzählt Tine McCaskill, Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin der "Schilleria". Zwei Mitarbeiterinnen der Anwaltskanzlei freuten sich am Freitag bei der Übergabe der Räder mit den Mädchen mit. Die Kanzlei unterstützt das Mädchencafé schon seit sechs Jahren. "Wir spenden regelmäßig Zeit und Geld für soziale Projekte wie dieses und möchten damit vor allem Jugendliche fördern, die es aufgrund ihrer Herkunft oder ihres sozialen Umfelds nicht so leicht haben", so Rechtsanwältin Dr. Marie Fuchs.

Neben verschiedenen Bildungsangeboten, wie Nachhilfe, Berufsorientierung, Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche und Bewerbung hält die Einrichtung Kunst- und Kulturangebote sowie Sportmöglichkeiten und regelmäßige Ausflüge für Mädchen und junge Frauen aus der Nachbarschaft bereit. Außerdem gibt es immer weitere Projekte, wie den "Erlebnisraum Tempelhofer Feld: Schilleria-Talentetausch", der vom Quartiersmanagement Schillerpromenade gefördert wurde. Nachdem sich das sportliche Angebot mit den Fahrrädern nun vergrößert hat, haben die Mädchen und jungen Frauen der "Schilleria" einen neuen Wunsch, den die 22-jährige Nazli ausspricht: "Wir könnten gut noch weitere Fahrräder gebrauchen, vor allem für die älteren Besucherinnen."

Spender und Förderer erfahren Näheres über die Freizeiteinrichtung und ihre Arbeit unter www.schilleria.de.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.