Eine Nummer gegen Kummer: Ehrenamtliche beraten Kinder und Jugendliche

Sie koordinieren die Beratung am KJT: Sabine Marx und Constanze Paust. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Können Sie mitfühlen? Zum Beispiel wenn die erste Liebe Paul den Kopf verdreht und er nur wenig über Sexualität weiß? Wenn Max von seiner Angst vor der Schule spricht, weil er dort erpresst wird? Oder wenn Melanie vom Stress mit ihren Eltern erzählt? Dann könnte die Beratertätigkeit beim KJT genau das Richtige für Sie sein.

Das Berliner Kinder- und Jugendtelefon (KJT) und seine E-Mail-Beratung suchen weitere Ehrenamtliche, die sich als Berater ausbilden lassen möchten. Unter dem Dach des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz wird seit Jahren an der Schönhauser Allee das Berliner KJT betrieben. Dort finden junge Leute Rat zu allen Fragen des Lebens. „Die meisten Gespräche drehen sich um die Themen Liebe, Partnerschaft, Sexualität, Mobbing, Ausgrenzung, Konflikte mit Freunden, Essstörungen, aber auch um Probleme in der Schule und mit den Eltern“, sagt Sabine Marx, die gemeinsam mit Constanze Paust den Einsatz der Ehrenamtlichen koordiniert und für die E-Mail-Beratung zuständig ist.

Seit einiger Zeit arbeitet die KJT-E-Mail-Beratung auch mit dem „Kummerkasten“ des Fernsehsenders KIKA zusammen. Diese Sendung ist alle zwei Wochen sonntags ab 20 Uhr zu sehen und geht nach ein paar Minuten in einen Web-Talk über. In diesem können Kinder und Jugendliche die sie bewegenden Fragen stellen.

Es sind vor allem junge Leute zwischen zwölf und 16 Jahren, die sich an die Berater wenden. Zurzeit teilen sich 60 Ehrenamtliche den Dienst als telefonische Ansprechpartner. Diese sind zwischen 19 und über 60 Jahre alt und kommen aus ganz unterschiedlichen Berufsgruppen oder sind Studenten.

Damit das KJT auch immer gut besetzt werden kann, sind dem Team stets weitere Ehrenamtliche, gern auch mit Handicap, willkommen. Sie werden in einem Kurs intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet. „Der neue Kurs beginnt Anfang des kommenden Jahres“, so Sabine Marx. Die Gespräche mit Interessenten beginnen bereits im November. Interessierte melden sich unter  440 30 82 73 oder per E-Mail an diakonie-emailberatung@dwbo.de. Weitere Informationen gibt es auf www.berliner-kjt.de. BW

Das Kinder- und Jugendtelefon erreichen Hilfesuchende unter  11 61 11 sowie  0800 111 03 33 (montags bis sonnabends von 14 bis 20 Uhr), die E-Mail-Beratung unter diakonie-emailberatung@dwbo.de oder auf www.diakonie-portal.de/diakonie-email-beratung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.