Filmemacher

Einen Film in den Ferien drehen

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Weißensee | am 03.08.2017 | 4 mal gelesen

Berlin: Pegasus | Weißensee. Zum Ende der Sommerferien veranstaltet das Kinder- und Jugendprojekt Pegasus, Max-Steinke-Straße 33, vom 28. August bis zum 1. September eine Filmemacher-Woche. Die Teilnehmer haben täglich von 11 bis 16 Uhr die Möglichkeit, mehr über das Filmemachen – und zwar analog und digital – zu erfahren. Geplant ist, einen Film zu drehen. Anmeldung unter  473 17 97 oder per E-Mail pegasus@fun-da-ment.de. BW

2 Bilder

Flüchtlinge aus Heimen in Marzahn drehten mit Filmemachern Videos

Harald Ritter
Harald Ritter | Marzahn | am 28.07.2017 | 334 mal gelesen

Marzahn. Mit „Wir sind Marzahn!“ geben Flüchtlinge Auskunft über sich selbst und befragen in Interviews Bewohner des Bezirks. Die Videos sind für sie ein wichtiger Schritt, um wirklich anzukommen. Das Video-Projekt „Wir sind Marzahn!“ besteht hauptsächlich aus Gesprächen, die in den zurückliegenden Monaten aufgenommen wurden. Dabei treffen Flüchtlinge und meist langjährige Bewohner des Bezirks aufeinander, um sich...

Geschichte lebendig werden lassen: Filmemacher im Stasi-Archiv im Gespräch

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 24.01.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) | Lichtenberg. Mit der Öffnung der Stasi-Unterlagen im Januar 1992 begann die historische Aufarbeitung – auch durch Wissenschaft und Medien. Am 31. Januar wird der Dokumentarfilmer Tom Franke von "armadaFilm" im Gespräch mit Dagmar Hovestädt über seine Recherche im Stasi-Unterlagen-Archiv berichten. Anhand von Ausschnitten aus der Dokumentation "Im Namen des Herrn – Kirche, Pop und Sozialismus" spricht er außerdem über die...

Wohnen in der Stadt

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Hansaviertel | am 31.07.2015 | 33 mal gelesen

Berlin: Kulturfabrik Moabit | Moabit. Der „Filmrauschpalast“ in der Kulturfabrik Moabit, Lehrter Straße 35, ist am 14. August ab 19.30 Uhr Aufführungsort eines Filmdoppels und Ort einer Diskussion mit Filmemachern und Stadtteilaktivisten über „Wohnen in der Stadt: Wie und wer?“. Gezeigt werden „Okupación“ mit dem Schauplatz Madrid und ab 22 Uhr „Verdrängung hat viele Gesichter“ aus Berlin. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos auf...