Stellingdamm

Mitstreiter im Kiez gesucht

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 31.08.2016 | 8 mal gelesen

Köpenick. Für das Areal rund um den Stellingdamm gibt es eine neue Interessengemeinschaft. "Mein Kietz" wurde unter Federführung der Rechtsanwälte Marion Baatz und Jürgen Naumann gegründet. Die Interessengemeinschaft will sich vor allem in die Stadtentwicklung rund um Stellingdamm, Hirtestraße und S-Bahnhof Köpenick einbringen. Interessenten melden sich bitte unter mein-kietz@web.de. RD

1 Bild

Schwarze Rauchwolken über Köpenick

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 27.04.2016 | 108 mal gelesen

Köpenick. Am 24. April zogen Rauchwolken über den Abendhimmel von Köpenick. Es brannte wieder eine der Reichsbahnbaracken am Stellingdamm. Der neue Eigentümer des Areals will dort 1200 Wohnungen errichten. Einen Abriss der Baracken vor Erteilung der Baugenehmigung hatte er im Stadtplanungsausschuss abgelehnt.

2 Bilder

Wohnen an der Bahntrasse

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 11.01.2016 | 469 mal gelesen

Berlin: Stellinghöfe | Köpenick. Das frühere Gelände der Deutschen Reichsbahn am Stellingdamm soll mit Wohnungen bebaut werden. Jetzt wurden erste Pläne vorgelegt.In den letzten zehn Jahren tauchte das Bahngelände mit seinen verfallenen Baracken öfter im Polizeibericht auf. Dann war wieder mal eine Baracke Brandstiftern zum Opfer gefallen. Außerdem wurde das 58 000 Quadratmeter große Areal für illegale Müllablagerungen missbraucht, in den Ruinen...

2 Bilder

Kein Wohnungsbau am Stellingdamm: Bezirk lehnt Bebauungsplanverfahren ab

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 25.10.2015 | 586 mal gelesen

Köpenick. Auf dem früheren Bahngrundstück am Stellingdamm wird es keine Wohnungen geben. Der Bezirk lehnt das vom Investor beantragte Bebauungsplanverfahren ab.Das Areal mit den maroden, immer wieder von Brandstiftungen betroffenen früheren Reichsbahnbaracken ist fast sechs Hektar groß. Es liegt zwischen dem Stellingdamm und der Trasse von Fern- und S-Bahn und ist damit stark von Verkehrslärm betroffen. Dass ist auch einer...

Keine Extrawurst für Radler

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 28.08.2015 | 56 mal gelesen

Berlin: Stellingdamm | Köpenick. Am Stellingdamm wird es weder Angebotsstreifen, noch eine asphaltierte Sonderspur für Radler geben. Bezirksverordnete hatten das im Oktober vorigen Jahres gefordert. Nun teilte der zuständige Stadtrat Rainer Hölmer (SPD) mit, dass in Tempo-30-Zonen wie auf dem Stellingdamm grundsätzlich keine separaten Spuren für Radfahrer angelegt werden. Auch der Einbau von Asphaltstreifen für den Radverkehr sei nur möglich, wenn...