Mehr Vielfalt auf dem Güterbahnhof Köpenick
Kulturamt hat Bau eines VHS-Lernzentrums und einer Bibliothek angemeldet

Es ist ein gewaltiges Bauprojekt, das in den kommenden Jahren auf Köpenick zukommt. Auf dem Gelände des seit Anfang der 90er-Jahre brachliegenden Güterbahnhofs werden unter anderem 1800 Wohnungen und drei Schulen entstehen.

Bei den Planungen berücksichtigt werden sollen auch Weiterbildungs- und Kulturangebote. Das Amt für Weiterbildung und Kultur hat entsprechende Nutzungen angemeldet. Weil mit einem deutlichen Bevölkerungswachstum in den nächsten Jahren zu rechnen sei, müssten solche Angebote mitbedacht werden. „Der Standort bildet mit den umliegenden und entstehenden Wohngebieten und dem S-Bahnhof Köpenick ein Drehkreuz, das täglich von sehr vielen Menschen passiert wird, die auf dem Weg nicht nur einkaufen, sondern auch kulturelle Angebote nutzen können“, heißt es in einem Informationsschreiben des Amts.

Im Rahmen der Infrastrukturplanung auf dem Gelände hat der Bezirk der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen demnach eine Auflistung weitergeleitet. Darauf werden die Nutzungen für die Fachbereiche Volkshochschule (VHS), Kultur und Museum, Musikschule sowie Bibliotheken angemeldet. Ein Bestandteil ist die Schaffung eines VHS-Lernzentrums für die wohnortnahe, ganztägige Versorgung aller Zielgruppen mit Angeboten der Erwachsenenbildung. Dafür soll ein barrierefreier Neubau unmittelbar am S-Bahnhof Köpenick mit 30 Unterrichtsräumen inklusive drei Computer- und zwei Gymnastikräumen sorgen. Geplant sind ein Workshop-Saal sowie zehn Büros.

Der Fachbereich Kultur und Museum strebt zugleich den Ausbau der Angebote im Bereich Bildende Kunst und Kultur an, womit die Teilhabe an der Kultur des Bezirks einem breiten Publikum ermöglicht würde. Dafür gelte es, neue Ausstellungsstandorte der kommunalen Galerie und neue Vermittlungsangebote in Kultureller Bildung, Kunstpädagogik und Kunst im öffentlichen Raum zu schaffen. Genutzt werden soll dafür das Haus 3 der ehemaligen Gasanstalt am Stellingdamm 15 gemeinsam mit der Musikschule. Die Musikschule soll sechs fachgerecht ausgebaute Unterrichtsräume für den Einzel- und Gruppenunterricht erhalten. Ebenfalls für den Stellingdamm 15 angemeldet wurde der Neubau einer Bibliothek plus multifunktionale Räume mit einer Nutzfläche von zirka 600 Quadratmetern.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen