Anzeige
  • 30. Dezember 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Demo für Montessori-Schule: Bezirksverordnete debattieren über Schulstandorte

10. Januar 2018 um 16:00
Rathaus Reinickendorf, 13437, Berlin

Vor der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am Mittwoch, 10. Januar, im Rathaus, Eichborndamm 215-239, werden ab 16 Uhr Vertreter der Montessori-Schule Heiligensee für den Verbleib am jetzigen Standort Stolpmünder Weg 45 demonstrieren.

Für die Montessori-Schule mit ihren zurzeit rund 180 Schülern ist der Stolpmünder Weg schon die zweite Adresse im Bezirk. Gestartet war sie im Diakonie-Zentrum Heiligensee. Ursprünglich sollte sie das Collège Voltaire in der Cité Foch beziehen. Doch das wurde in den vergangenen Jahren als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt.

Dabei zeigte sich dann auch, dass die ursprünglichen Pläne nicht mit der Bausubstanz der ehemaligen Franzosen-Schule zusammen passten. Es gibt dort zu wenig sanitäre Einrichtungen, was vorhanden ist, ist in zweifelhaftem Zustand. Auch die Flüchtlingsunterkunft musste sich für Toiletten und Duschen mit Containern behelfen. Die erforderliche aufwendige Sanierung könnte mehrere Jahre dauern, ebenso wie ein Abriss mit anschließendem Neubau.

Verlängerung des Mietvertrages möglich?

Dazu kommt, dass das Berliner Immobilienmanagement für die landeseigene Immobilie Preisvorstellungen hat, mit denen die Schule nicht mithalten kann. Für Elternvertreter der Montessori-Schule kann die Lösung des Problems nur in einer Verlängerung des Mietvertrages im Stolpmünder Weg mit dem Bezirksamt um zunächst ein bis zwei Jahre liegen, da auch auf dem freien Markt bisher kaum Aussicht auf die Anmietung einer geeigneten Immobilie besteht.

Auf der Tagesordnung der BVV steht ein Antrag von Bündnis 90/Die Grünen, mit dem das Bezirksamt ersucht werden soll, den längerfristigen Verbleib der Montessori-Schule am Stolpmünder Weg zu ermöglichen, eventuell auch mit der überwiegenden Aufnahme von Reinickendorfer Kindern. Bisher hatte das Bezirksamt dort eine Verlängerung abgelehnt, weil in den Stolpmünder Weg eine Filiale der Haushofer-Schule ziehen soll, die Plätze also für eine staatliche Schule benötigt werden. Die bezirkliche CDU präferiert nach wie vor eine Lösung mit dem Collège Voltaire noch für das Schuljahr 2018/2019. Die BVV-Sitzung am 10. Januar beginnt um 17 Uhr.

Autor: Christian Schindler
aus Reinickendorf
Anzeige